02

Apr

2015

Selbstgemachter Kalkputz im Haus


6℃, regnerisch


Wir haben Ende letzten Jahres bereits mit selbstgemachten Kalkputz für den Außenbereich experimentiert und recht anständige Ergebnisse erzielen können. Der Kalkputz blieb dort wo wir ihn aufgetragen hatten (immer wichtig) und er härtete anständig aus (Karbonatisierte) um eine solide, wetterfeste Fläche zu bilden.

Nun sind die (oder wenigsten unsere) optischen Ansprüche an einen Außenputz nicht ganz so hoch wie die im Innenbereich und der Versuch den Kalkputz als Innenputz zu verwenden ging mit einiger Aufregung daher. Würde er drinnen ebenfalls gut haften, sich anständig glätten lassen usw? Die Fragen sind etwas dümmlich aber wir sind auch noch am Lernen ☻.

Kalkputz anmischen

Kalkputz anzumischen ist recht simpel. Prinzipiell nimmt man einen Teil Kalk und drei Teile Sand (wir verwendeten stinknormalen Innenputzsand). Danach folgen Zuschlagstoffe nach belieben, welche die eine oder andere Zauberei bewirken sollen. Sinnvoll kann sein einen Sand mit hohem Kalkanteil zu verwenden um eine bessere Verbindung zu erzielen die nicht so schnell auswäscht. In unseren Gruben gibt es einen solchen leider nicht - zumindest nicht dort wo ich angefragt habe. Flusssand soll angeblich auch gut funktionieren aber wir befürchten kein Auswaschen im Innenbereich, daher reicht uns der gelieferte Innenputzsand mit feiner Körnung.

Kalkputz und Kalk Kaseinleim und Quark

Kalkputz im 90 Liter Kübel

Die Körnung des Sandes bereitete uns auch gleich etwas Kopfzerbrechen, da mitunter recht große Steine im Sand waren (3-5mm) und diese drohten die Putzfläche aufzureiben. Trotzdem waren sie selten genug, dass sich ein händisches herauspulen bewerkstelligen ließ. Der Kalkputz war nun prinzipiell fertig, weil wir auf Borsten (zur Vermeidung von Rissen im trocknendem Putz) oder weitere Zusatzstoffe (Öl, Salz) verzichteten.

Der selbst angemischte Kalkputz mit Kelle im Eimer

Wir verputzen mit selbstgemachtem Innenkalkputz

Der Vorgang des Verputzens folgte dann dem bekannten Schema. Zuerst wurde die Wandfläche grob mit der Maurerkelle vorsichtig(!) sauber gekratzt, dann mit Kalkkaseinmilch eingestrichen, sodass sich die oberste Lehmschicht gut mit der Kalkmilch vermengt.

Die trockene Lehmwand im Büro

Die Lehmwand wurde mit Kalkmilch eingerieben

Eventuell hilft es die Lehmwand mit dem Pumpsprüher vorzunässen um den Lehm besser und schneller mit dem Kalk vermischen zu können.

Dann folgte auch schon der Auftrag des Kalkputzes. Die Konsistenz des Kalkputzes war gut, doch die groben Steinchen machten mehr Probleme als befürchtet. Außerdem machte ich den Fehler eine weitere Schicht Putzgewebe nachträglich einarbeiten zu wollen, was aufgrund der vielen Handarbeit (um die Steinchen aus dem Putz zu entfernen) dazu führte, dass der Kalkputz etwas zu fest war um die Putzgaze ordentlich einreiben zu können — hier werde ich beim nächsten Mal anders vorgehen (dicker Auftragen oder den Putz bzw. den Untergrund feuchter anfertigen/machen).

Bürowand mit selbstgemachtem Kalkputz verputzt

Mit dem Endresultat war ich nicht glücklich, was allerdings mehr an meiner Unerfahrenheit liegt denn prinzipiell hat der Kalkputz die Anforderungen an einen Putz erfüllt. Wie man anhand der nächsten beiden Bilder erkennen kann, ist die Putzoberfläche nicht sonderlich eben geworden und an einigen Stellen sind die dunklen Steinchen zu erkennen. Gegen die Steinchen hätte ich nicht viel unternehmen können aber das Putzgewebe hätte ich nicht nachträglich in die Putzschicht einarbeiten dürfen.

Kalkputz Nahansicht I

Kalkputz Nahansicht II

Ein Springbrunnen bei Regen

Seit dem Sommer 2013 haben wir hinter der zweiten, großen Scheune einen 8000 Liter Regenwasserspeicher aufgebaut. Dort werden die Wassermassen vom Dach der großen Scheune, sowie ¾ der Dachfläche des Haupthauses "gesammelt" oder besser notdürftig zwischengespeichert.

Die große Lösung sieht eine weiterverwendung vor aber soweit sind wir aktuell noch nicht, daher lassen wir das Regenwasser im ehemaligen Gartenteich auf dem Grundstück versickern. Leider hat die Pumpentechnik so ihre Tücken und fällt zu den ungünstigsten Momenten aus, was von uns meistens unbemerkt bleibt. Dann laufen die Container über und bewässern den Boden an der großen Scheune — etwas das wir ganz und gar nicht wollen!

Der Entwäßerungs Stuhl Springbrunnen

Nach so langer Zeit also bin ich jetzt endlich auf die Idee gekommen den Auslauf sichtbar aufzustellen. So genügt jetzt der gelegentliche Blick in den Garten wenn es regnet, um festzustellen ob die Wassermassen auch gerade abgepumpt werden. Es ist nämlich erstaunlich wie schnell die 8000 Liter zusammenkommen!

  1. Kommentare
    1. Ole Der Bauherr :-) · 01.07.2015 · 07:48

      Hallo FPG! Die Idee mit dem Sieb ist mir auch gekommen und ich habe es ausprobiert, allerdings war mein Sand zu feucht und das Sieb zu fein (2mm meine ich). Die Kombination führte dazu, dass ich 15 Minuten brauchte um nur einen Eimer Sand zu produzieren. Das 4mm Sieb hingegen war zu grob - also hätte ich mit 3mm eventuell ein gutes Mittelmaß getroffen. Wie es so ist, fehlt einem immer genau _das_ Werkzeug was gerade nicht da ist :-) . Danke für deinen Erfahrungsbericht - ich finde es immer spannend zu lesen was es sonst für Verfahren und Ideen gibt. Grüße!

    2. fpg · 24.06.2015 · 23:01

      moin Ole, schön, dass es weitergeht ! bin gerade am verputzen unserer lehmgefache im wohnbereich. wir haben unseren putzsand durch ein sieb geschüttelt um einen möglichst feinen deckputz zu bekommen. wir verputzen zwar "nur" lehm :-) aber das ergebnis (gesiebter lehm aus den abbrucharbeiten plus gesiebter sand) ist überzeugend ! wir verwenden ein 3mm sieb und nutzen 4mm armierungsgewebe (hornbach, 45€/50m²) ... Das sieb ist eigenbau, das drahtgewebe stammt von http://drahtgewebe-shop.de ... als näxxtes geht es an die wahl der lehmfarbe ... wird spannend, zumal qualität und preis eine weite matrix erzeugen :-) gruss vom fpg

* wird nicht veröffentlicht