11

Jan

2015

Heizkreisverteiler anbringen


4℃


In dem dritten Kinderzimmer hängen nun seit einer Ewigkeit die blanken Alu-Verbundrohr aus der Wand. Abgesehen von der offensichtlichen Problematik, dass die Wand erst einmal fertig verputzt sein musste, bevor die Rohre der Wandheizung hätten montiert werden können, gab es noch einen finanziellen Hintergrund. Ein Heizkreisverteiler für 9 Heizkreise kostet regulär zwischen €170 und €250 – abhängig vom Hersteller und den verwendeten Materialien, sowie einem "Markenbonus". Das günstigste Angebot, welches ich habe auffinden können, waren ca. €330 für beide zzgl. der Klemmverschraubungen um die Alu-Verbundrohre am Heizkreisverteiler anzuschließen.

Weil das Geld besser woanders eingesetzt werden konnte, bis das Zimmer tatsächlich Verwendung findet, war ich bereit die Thematik auf die lange Bank zu schieben. Zufälligerweise ist es Annika gelungen zwei Heizkreisverteiler ausfindig zu machen, welche weit unter regulärem Preis verkauft wurden – dem Anschein nach aus dem Nachlass eines Klempners bzw. Heizungsbauers. Für nur €85 ergatterte sie somit beide (zwei!) Heizkreisverteiler in der von uns benötigten Kreislaufzahl. Ein wahrhaftes Schnäppchen!

Jetzt ging es "nur noch" um den Einbau…

Einen Heizkreisverteiler befestigen

Die Heizkreisverteiler bestehen aus zwei Teilen. Der obere Teil beherbergt die Durchflussmesser (Top-Meter), welche beim hydraulischen Abgleich helfen die richtige Durchflussmenge zu ermitteln und (soweit mein Verständnis) die Ventile zu kalibrieren, welche sich im unteren Teil befinden und den Durchfluss regeln.

Diese "Teile" sind im Prinzip in sich bereits Verteiler, weil sie das warme Wasser der Heizungsanlage in die Vorlaufrohre der Wandheizung aufteilen. Sie sind entweder eckig oder rund und haben neben den Anschlüssen für den Vorlauf (von der Heizung) bzw. Rücklauf (zurück zur Heizung) noch eine entsprechende Anzahl an ¾" Anschlüssen für die Vor- und Rückläufe der Wandheizung. Zusätzlich gibt es noch jeweils Entlüftungsventile in beide Richtungen.

Diese Verteiler-Hauptrohre sind mittels zwei Schienen links und rechts mehr oder weniger starr miteinander Verbunden; genau diese Verbindung ist so mit Bohrlöchern versehen, dass der gesamte Heizkreisverteiler mit einem definierten Abstand zwischen Vor- und Rücklauf an der Wand befestigt werden kann.

Der Abstand war allerdings zu groß für die bei uns vorhandene Wandfläche – also wurden die Halterungen aufgetrennt, ein 4cm länges Stück in der Mitte mit dem Winkelschleifer entfernt und anschließend montiert. Da die vorhandenen 6⨉200 Schrauben mit TX30-Antrieb an dieser Wand keinen guten Halt fanden, mussten wir zur Befestigung auf 8⨉300 Schrauben mit TX40-Antrieb umsteigen. Diese fanden in der Lehmwand dann auch den nötigen Halt.

Heizkreisverteiler mit Alu Verbundrohren

Die Halterung der Heizkreisverteiler wurde aufgetrennt und gekürzt

Die Alu Verbundrohre können bewegt werden dieMontageschienen sind bereits gekürzt und angebracht

Alu-Verbundrohre am Heizkreisverteiler montieren

Die erste Hürde war genommen, die Problematik mit dem insgesamt zu hohen Heizkreisverteiler gelöst, also fehlte jetzt nur noch die Verbindung der Alu-Verbundrohre mit den Anschlüssen des Heizkreisverteilers. Doch wie geht man das ganze an?

Mir saß die Furcht davor, ein Rohr möglicherweise zu kurz zu schneiden, ziemlich im Nacken. Ich nahm also die Biegefeder und probierte etwas herum. Bald wurde klar, dass es nicht möglich war die Heizungsrohre, so wie sie jetzt in Kalk & Lehm eingebettet waren, in die richtige Richtung zu biegen – der Biegeradius war zu klein. Es musste also um die Rohre herum der Kalk- und Lehmputz vorsichtig entfernt werden und glücklicherweisen half mir das Flacheisen, welches ich zur Abdichtung der Fenster mit Stopfhanf verwendete, dabei.

Der Kalkputz und Lehmputz rund um die Heizungsrohre mußte entfernt werden

Jetzt konnten die Rohre nach Vor- und Rücklauf aufgeteilt werden; die Biegefeder half dabei die Alu-Verbundrohre so umzuleiten, dass diese an die richtige Stelle gelangten.

Die Alu Verbundrohre wurden zwischen Vorlauf und Rücklauf aufgeteilt

Das Rohr wird mit der Biegefeder in Position gebracht

Jetzt folgte wortwörtlich der kritischste Abschnitt: Die Rohre mussten auf genau die richtige Länge abgeschnitten werden um sie anschließend gut mit dem [frac34]"-Gewinde des Heizkreisverteilers zu verbinden. Es half, die Rohre zuerst auf eine Länge zu bringen, mit der sie annähernd aber nicht genau an das Gewinde kamen, und sie mit einem zweiten Schnitt auf die richtige Länge zu bringen. Ich wählte dieses Verfahren, weil ich damit das lange, sperrige Rohr genauer anhalten konnte. Es ist wichtig zu wissen, dass es schwierig ist nur kleine Abschnitte von einem Metallverbundrohr abzutrennen, da sich dieses sonst zu stark quetscht und der Schnitt schief wird; wodurch dann die Klemmringverschraubung nicht mehr bündig sitzt.

Das Alu Verbundrohr wird abgeschnitten mit der Rohrzange

Das geschnittene und geqütschte Rohr wird Kalibriert

Nachdem das Rohr korrekt abgelängt wurde, konnte die Klemmringverschraubung angebracht werden. Dabei musste ich auf die richtige Reihenfolge achten, da es sehr mühsam ist einen einmal eingedrückten Konus wieder aus dem Rohr zu entfernen. Das ist auch gut und richtig so, also lieber gleich darauf achten zuerst den Schraubring, dann den Klemmring und zuletzt den Konus auf das Alu-Verbundrohr zu ziehen bzw. zu drücken.

Ein Karton voller Klemmringverschraubungen

Klemmringverschraubung für Metallverbundrohr der Wandheizung

Schraubring gefolgt von Klemmring gefolgt von dem Konus mitsamt Dichtring

Das Eindrücken des Konus in das Metallverbundrohr entpuppte sich als sehr kraftauwändig und teilweise schmerzhaft für die Hände und Fingerkuppen, also ging ich zum vorsichtigen Eintreiben mit dem gummierten Griff des Fäustels über. Diese hatte genug Gewicht, dass ich nur schwache Stöße brauchte um den Konus in das Rohr zu drücken.

Mit dem gummierten Hammergriff war der Konus leicht einzutreiben

Der Konus wird nun in die Aufnahme des Heizkreisverteilers eingeschoben

War die Klemmringverschraubung einmal angebracht, musste darauf geachtet werden, dass der Konus am Rohrende in die konusförmige Aufnahme am Heizkreisverteiler passend festgeschraubt wurde. Der Sitz ist dabei entscheidend, da das Prinzip der Abdichtung mittels Konus nur dann funktioniert, wenn beide Metallflächen perfekt auf einander liegen. Beide Metallflächen müssen also sauber sein und ohne Verkantung aufeinander aufliegen.

Auf dem nächsten Foto kann man sehen, dass der vordere Konus nicht richtig sitzt (er ist einseitig höher), während der hintere so in sein Gegenstück passt, wie es sein sollte.

Der vordere Konus sitzt schlecht der hintere gut

Der Arbeitsplatz während der Heizkreisverteilermontage

Die Montage der Heizkreisverteiler ist abgeschlossen

Wie so oft, war die anfängliche Angst und der Zweifel an den eigenen Fähigkeit unangebracht. Hilfreich sicherlich, weil es mich davon abhielt unbedacht vorzugehen und somit möglicherweise ein Alu-Verbundrohr zu kurz zu schneiden.

So sind jetzt zumindest alle Rohre der Wandheizung verlegt, verputzt und zentral angeschlossen – es fehlt also nur noch eine Heizquelle die warmes Wasser durch die Rohre schiebt, damit die Außenwand des Hauses erwärmt wird und somit der Taupunkt weiter herausgedrückt werden kann.

Das ist aber eine andere Geschichte, welche sicherlich einige Blogeinträge mit sich bringen wird ;-) .

Beide Heizkreisverteiler

Der linke Heizkreisverteiler

Der rechte Heizkreisverteiler

Die Montage ist vollbracht der Arbeitsplatz aufgeräumt

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht