23

Apr

2014

Wir basteln (endlich) eine runde Außeneck-Kelle


20℃


Im Oktober vor zwei Jahren, da befanden wir uns im Endspurt der Bauarbeiten im Erdgeschoss. Es war nicht wirklich der finale Endspurt, sondern eher unser persönlicher Meilenstein um endlich einziehen zu können. So oder so war die Arbeitsdichte enorm und so fragte ich die Leser wer uns denn Tipps zum Thema "Ecken abrunden" geben kann.

Die Resonanz auf diese Frage war (für unsere Verhältnisse) riesig und so suchte ich daraus nun eine mögliche Variante aus um damit meine Erfahrung zu machen: Eine gewöhnliche, rechtwinklige Außeneck-Winkelkelle.

Erster Schritt: Den rechten Winkel entfernen

Bevor wir übehaupt etwas mit der Winkelkelle anfangen können, muss diese flach gedrückt werden, damit der rechte Winkel verschwindet. Da eine Kelle für gewöhnlichen einen Handgriff hat, ist man dazu geneigt diesen bei den Umformarbeiten zu benutzen aber davor wurde ich gewarnt und ein Blick auf den Schweißpunkt macht klar: Dieser Griff hält nicht lange.

Außenecken Kelle zwischen Hölzern Flachgedrückt

Um die (Innen-)Oberfläche der Kelle nicht zu beschädigen, spannte ich diese zwischen zwei Kanthölzer in den Schraubstock und drehte diesen kräftig zusammen. Zuerst war ich etwas zaghaft, doch nach einigen Umdrehungen traute ich mich mehr und gab soviel Druck wie möglich auf die Kelle. Dabei ignorierte ich die gelegentlichen Knack-Geräusche.

Die Außenecken Kelle im Schraubstock

Zwischenzeitlich kam mir die Idee das Metall mit dem Gas-Lötkolben vorzuwärmen, doch dann stellte sich heraus, dass auch die Kaltverformung funktioniert ;-) .

Zweiter Schritt: Das flache Metall rund machen

Jetzt hatte ich also ein mehr oder weniger flaches Stück Stahl an einem Griff in der Hand und überlegte wie denn nun am besten die gewünschte Rundung zu formen wäre, da fiel mein Blick auf ein altes 2" Stahlrohr aus dem Abriss diverser Rohrleitungen in der kleinen Scheune (dort wurde die erste Fachwerkwand von den Zimmerleuten repariert).

Die Kelle wurde auf dem Stahlrohr rundgedengelt

Mit etwas Ausdauer und kräftigen Schlägen vom Fäustling Mr.Stanley entpuppte sich das Stahlrohr als idealer Amboss für diese Art von Arbeit. Das flache Stahl wurde rund und bald hatte ich eine annähernd gleichmäßige Kantenkelle mit Rundung.

Die ehemals eckige Kelle ist nun rund

Dritter Schritt: Ausprobieren

Es stand bereits etwas angemischter Lehmputz herum, also wurde eine Ecke der Fensterlaibung angefeuchtet und mit der neuen Kantenkelle eine Außenecke mit Rundung geformt. Dabei wurde schnell klar, dass die Rundung noch angepasst werden musste und die Seiten der Kelle für diese Arbeit zu lang waren.

Die Außeneck Kelle steht weit ab

Die Seitenflügel der Kelle sind sehr lang

Das Experiment war aber prinzipiell gelungen, obwohl eine Rohrgröße zwischen 1" und 2" vermutlich besser geeignet gewesen wäre, da der Kreisradius etwas zu groß war.

Die Kelle produziert annähernd runde Ecken

Vierter (und letzter) Schritt: Anpassen

Eine Weile noch schwang ich den Hammer (Gehörschutz empfohlen!) um die Rundung noch mehr an unsere Vorstellung anzupassen, dann wurden noch die Seitenflügel der Kelle gestutzt, damit diese nicht seitlich in den Lehmputz schneidet und schon war sie fertig, unsere runde Kanten-Kelle bzw. Außeneck-Kelle.

Jetzt müssen wir sehr viel üben damit.

Die runde Außeneck Kelle

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht