13

Apr

2014

Von Treppen und Decken


14℃


Wenn Zeit ist, dann macht sich Annika zwischendurch daran die uralte Eichentreppe auf Vordermann zu bringen. Viele Leute hatten hier den Farbpinsel geschwungen und entsprechend mühselig ist die Arbeit mit dem Exzenterschleifer. Als echte Powerhilfe hat sich die Fächerscheibe auf dem Winkelschleifer entpuppt. Diese ist in der Lage innerhalb kürzester Zeit große Mengen an Oberfläche zu entfernen.

Annika schleift weiter die Treppe ab

Allerdings birgt so viel Kraft auch die Herausforderung ordentlich dosiert zu werden, weil sonst Dellen eingeschliffen werden. Hier und dort ist das zwar passiert aber nicht in solchem Ausmaß, dass es störend wirkt. Vielmehr machen jene Stufen jetzt einen noch rustikaleren, "abgenutzten" Eindruck.

Die Lamellenscheibe an der Trennscheibe eignet sich für Ecken

Mehr Lehm an der Decke

Die Arbeiten an den Decken gehen langsam voran. Teilweise gibt es wirklich erhebliche Schäden, die repariert werden müssen, während an anderen Stellen fast nichts gemacht werden muss. Im Flur gibt es ein buntes Durcheinander an Schwierigkeitsstufen und so muss an einigen Stellen mit Dämmstofftellern die Lehmdecke befestigt werden, während an anderen grobe Mengen Lehmputz angebracht werden müssen.

Die mittlere Flurdecke wurde ansatzweise repariert

Besonders belohnend ist es, wenn der Lehmoberputz angebracht wird. Dann bekommt man wirklich das Gefühl, dass es voran geht und die Stimmung hebt sich – irgendwann wollen wir auch mal einziehen ins Obergeschoss :-) .

Ein Teil der Flurdecke ist mit Lehm Oberputz versehen

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht