17

Mrz

2014

Putzgewebe falsch anbringen


11℃


Es gibt Situationen, da denke ich, dass ich besonders schlau bin wenn ich eine Abkürzung nehme, nur um dann festzustellen, dass es grober Unfug war. Dieser Eintrag existiert nur aus einem solchen Grund :-) .

Putzgewebe mit Lehmputz ankleben

Da wollte ich doch tatsächlich die Putzgaze mittels des Lehmputzes direkt an der Decke "festkleben", anstatt zuerst den Lehm mit Druck aufzutragen und anschließend die Putzgaze mit kreisenden Bewegungen einzuarbeiten. Schön blöd von mir, denn bereits nach wenigen Minuten löste sich die Kombination von der darunterliegenden Lehmdecke.

Putzgewebe mit frischem Oberputz hat sich gelöst

Was da passiert war kann ich mir so erklären: Lehm haftet ausschließlich mechanisch (es findet keine chemische Bindung statt) also muss der Untergrund gut vorbereitet sein, was in diesem Fall bedeutet, dass er angefeuchtet sein muss und lose Putzreste entfernt werden müssen.

Dadurch, dass aber nicht der Lehm zuerst aufgetragen wurde, sondern die Putzgaze aufgelegt und anschließend darüber geputzt wurde, kam keine vollflächige Verzahnung des Lehms mit dem Untergrund zustande. Er konnte nur "durch die Lücken" des Putzgewebes mit dem Untergrund in Kontakt kommen.

Der Lehmputz hing also schwer an der Putzgaze und zog die gesamte "Lehmfläche" mangels Haftung herunter. Eigentlich wusste ich, dass es so kommen würde ;-) .

Die Putzgaze wurde nicht ordentlich eingerieben

Zuerst der Putz, dann die Gaze

Kaum hatte ich es richtig gemacht und zuerst den Lehmputz aufgetragen um anschließend das Putzgewebe darin einzudrücken, schon hielt die Konstruktion wie gewohnt. Denkzettel.

Lehmputz auf Putzgewebe am Schornstein

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht