15

Mrz

2014

Zimmerdecke mit Lehm verputzen


9℃


Warum nicht gleich mal mit dem frisch gereinigten Pumpsprüher beginnen, der wieder mit voller Leistung prahlen kann, seitdem der Wasserfilter gereinigt wurde.

Der Gloria 5Liter Pumpsprüher zum Anfeuchten des Lehms

Der wird nämlich benutzt um die Lehmdecke, welche ich über Wochen hinweg mühsam vom alten Oberputz befreit habe, anzufeuchten, in Vorbereitung für die neue, frische Lehmschicht.

Alte Lehmdecke angefeuchtet

Doch vorher sollte das Putzgewebe vorbereitet sein, denn dem frischen Lehm wird nichtsdestotrotz sehr schnell die Feuchtigkeit entzogen. Obwohl es sich irgendwie anbietet, so denkt der Laie, einfach eine lange Gewebebahn für die Deckenbahn zuzuschneiden, macht man schnell die Erfahrung, dass es fast unmöglich ist so schnell zu putzen.

Ich bin also dazu übergegangen kurze Bahnen Putzgewebe quer zur eigentlichen Richtung zu verlegen. Das bedeutet, dass ich nie mehr als einen Meter (1m) mit Lehmputz vorbereiten muss (so breit ist die Rolle mit dem Putzgewebe).

Putzgewebe Putzgaze zum Einarbeiten in den Lehmputz

Lehmputz an der Zimmerdecke

Ist der zu verputzende Bereich einmal vorgenässt und das Putzgewebe zugeschnitten, so kann mit der eigentlichen Arbeit des Verputzens begonnen werden. Dazu wird die Traufel mit feuchtem Lehmputz beladen und dann entlang der Decke gezogen. Durch Veränderung des Winkels und Anpressdrucks bekommt man recht zügig eine wenige Millimeter dünne Schicht an die Zimmerdecke gezaubert.

Eine frische Schicht Lehmoberputz wird aufgetragen

So ist nach wenigen Minuten eine ausreichend große Fläche für die Putzgaze vorbereitet, welche dann sogleich eingearbeitet werden kann. Zuerst drücke ich das Gewebe nur kurz hier und dort an, damit es mir nicht auf den Kopf fällt, bevor ich mit kreisenden Bewegungen des Handrückens das Gewebe tief in den Lehmputz einarbeite. So tief, dass anschließend kein Gewebe mehr zu erkennen ist.

Lehmoberputz an der Lehmdecke vor dem Putzgewebe

Lehmoberputz an der Lehmdecke mit angeriebenem Putzgewebe

Als nächstes kann das seitlich überlappende Putzgewebe mit einem Teppichmesser abgeschnitten werden, was sich als sinnvoller erwiesen hat als auf die Trocknung des Lehms zu warten und es dann zu machen. So kann nämlich im nächsten Schritt beim Abziehen/Glattziehen des Lehmputzes gleich die Kante im frischen Lehmputz "versteckt" werden.

Überschüßige Putzgaze wird am Rand mit Teppichmeßer abgeschnitten

Nach dem Einreiben wird der Lehmputz mit der Kelle glattgezogen

Beim Abziehen des Lehmputzes sollte gut darauf geachtet werden, dass sauber gearbeitet wird. Obwohl es sehr einfach ist, den Lehm mittels etwas Wasser wieder nachzubearbeiten, können ohne Weiteres keine großen Unebenheiten mit dem Schwammbrett verrieben werden. Ich schaffe es gut die Kellenränder im Putz von bis zu 1mm Höhenunterschied mit dem Schwammbrett zu verreiben – doch danach kann es sehr schnell kritisch werden. Dann hat man eine unschöne Delle oder einen Rand der gerade hoch genug ist, um einen leichten Schatten zu werfen.

Frischer Lehmoberputz auf alter Lehmdecke mit Putzgewebe und glattgezogen

Jede Deckenbahn bekommt mittlerweile zwei Putzlagen. In die erste wird das Putzgewebe eingearbeitet und das Ganze glatt gezogen. Danach folgt eine weitere Deckschicht – nicht unbedingt am selben Tag aber meist innerhalb zweier Tage.

An dieser besonderen Stelle musste ich dann für heute Schluss machen, denn das ehemalige Mäusehotel ist noch nicht ausreichend ausgeglichen. Dafür hat es heute eine frische, neue Schicht Lehmoberputz erhalten ☺.

Das große Loch in der Decke wird schrittweise geflickt

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht