01

Jan

2014

Die verbleibenden Lehmbauarbeiten


5℃


Wenn man so durch die Baustelle schlendert, dann fallen einem immer "Kleinigkeiten" auf, die noch zu erledigen sind. Im Vergleich zu den gerade anstehenden Arbeiten sind das dann Kinkerlitzchen für die es sich nicht lohnt eine Liste anzulegen oder großartig Gedanken zu verschwenden.

Wir waren im letzten Jahr sehr damit beschäftigt den Lehmwandaufbau im Obergeschoss zu Ende zu bringen und dabei ist es mir vollkommen entgangen wie viele kleinere Lehmarbeiten noch auf etwas Aufmerksamkeit warteten.

Lücken zwischen den Deckenbalken mit Lehmsteinen zugemaürt im Freistil

Die Wand zwischen den Kinderzimmern der Jungs wartet schon seit Ewigkeiten auf die finale Schicht Lehmsteine, um die Lücke zwischen den Deckenbalken auf die Höhe der eigentlichen Wandstärke zu bringen. Der Grund warum diese Wand überhaupt so kräftig geworden ist liegt daran, dass die Zimmerleute damals einen Holzbalken zur Unterstützung an das vorhandene Fachwerk befestigten, weil es sonst zu massiven Arbeiten an der Decke zum Dachgeschoss geführt hätten. Wir entschlossen uns damals für die weniger arbeitsaufwendige Lösung.

Mit Waßersprüher Lehmsteinen und Lehmmörtel wird gemaürt

Wie immer, half der (gerade instandgesetzte) Gloria Pumpsprüher den Untergrund ordentlich anzufeuchten, bevor Lehmsteine mit Lehmmörtel eingesetzt werden konnten. Als Mörtel kamen überwiegend recycelte Lehmreste zum Einsatz.

Die Lehmsteine wurden nur bis zu einer Tiefe von ungefähr einem Zentimeter unterhalb der restlichen Wandstärke eingesetzt um für eine abschließende Schicht Lehmputz (mit Putzgewebe) Platz zu lassen. Ich vermute allerdings, dass hier noch etwas aufgeputzt werden muss um näher an die Oberfläche zu kommen.

Die Lücken zwischen den Deckenbalken sind zugemaürt

Die Lehmsteine liegen ca 1cm unterhalb der Wandputzstärke

Lehmarbeiten an anderen Stellen im Haus

Nicht nur im Kinderzimmer musste noch mit Lehm gearbeitet werden, sondern auch in unserem Schlafzimmer, in dem der Fenstersturz noch immer auf eine anständige Form wartete. Hier mussten sogar große Mengen an Lehm aufgetragen werden um die Unebenheiten auszugleichen.

Mit Lehmputz den Fenstersturz aufgeputzt

Lehmputz mit einer Auftragßtärke von ca 2cm stellt das Maximum dar

Im Flur gibt es zwei Unterzüge, welche unterhalb der eigentlichen Lehmdecke hängen. Da diese nicht direkt anliegen, sondern die Deckenbalken quer unterstützen, ist zwischen ihnen und dem Lehmputz eine Lücke. Man kann diese Lücke so lassen wie sie ist, doch davon hat niemand wirklich etwas und das (ordentliche) Verputzen der Decken in den Zwischenräumen verspricht eine fummelige Angelegenheit zu werden. Wir entschlossen uns also dazu diese kleinen Fächer auszumauern und anschließend zu verputzen.

Lehmsteine zwischen Decke und Unterzug

Es ist noch Platz zwischen den Lehmsteinen und der Lehmdecke

Immerhin hat es heute zum Legen der ersten Steinschicht gereicht. Ob noch dünnere Steine darüber passen oder wir lieber mit großen Mengen halbfeuchten Lehms die Lücken auffüllen ist noch unklar – Hauptsache ist, dass ein Anfang gemacht wurde und die unscheinbaren kleinen Arbeiten jetzt in den Fokus gerückt sind.

Wenn man nicht anfängt, dann wird es halt nicht fertig :-) .

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht