17

Okt

2013

Eine defekte PFT G4 Schneckenpumpe


17.10.2013, 16°C


Ja, es war wieder einmal soweit: Clayday! Moment mal – am Donnerstag?

Tatsächlich blieb noch etwas Urlaubszeit in diesem Jahr übrig und so stand mir heute eine deutlich jüngere Hilfskraft in Form des achtjährigen Keanu zur Seite. Er hat sich erstaunlich schnell das Verständnis für die PFT G4 Putzmaschine angeeignet und stand mir heute nunmehr zum dritten oder vierten Mal tatkräftig zur Seite. Selbstverständlich muss er nicht die schwere Arbeit machen; doch er passt auf die Lampen und Anzeigen auf und schiebt den Lehmputz von der Schubkarre immer fleißig in den Auffangbehälter nach.

Heute soll auch nicht von den Lehmputzarbeiten berichtet werden, sondern vielmehr möchte ich die Symptome einer defekten Schneckenpumpe in Fotos darstellen.

Die PFT G4 Putzmaschine zum Arbeiten mit Lehmputz Lehmunterputz aufgestellt

Wasser im Förderbehäter der PFT G4

Als wir also mit den Putzarbeiten fast fertig waren (Keanu stand mir mehrere Stunden für einige Minuten zur Verfügung und verschwand dann um mit seinem Bruder am Computer zu spielen), versagte die Maschine ihre Leistung.

Angekündigt hatte sich der Verschleiß der Schneckenpumpe bereits durch stetig nachlassende Förderkraft und vermehrte "Lufteinschlüsse". Allerdings wird nicht wirklich Luft durch den Schlauch gefördert (denn sonst wäre die Pumpe ja dicht – so meine Vermutung), sondern der Lehm kommt nur noch sporadisch vorne aus den Feinputzgerät (der Putzspritze am Ausgang) gedrückt. Vermengt der sich mit dem steten Luftstrom aus dem Kompressor, so "spuckt" die Maschine den Lehm und es fühlt sich an, als wäre Luft im Lehmputz.

Wasser im Förderbehälter der PFT G4 Putzmaschine

Dieses Phänomen fährt eine Weile fort, bis dann irgendwann kein Lehmputz mehr herausgedrückt wird. Wenn die Schneckenpumpe nicht mehr fördert, bedeutet es aber auch, dass die Menge an Wasser und Lehm im Mischtrichter (dort wo die Mischwendel auf dem nächsten Foto steckt) ständig zunimmt. Irgendwann ist das Fassungsvermögen des Mischtrichters erschöpft und die ganze Suppe ergießt sich in den, ohnehin noch mit trockenen Lehmputz gefüllten, Förderbehälter. Fein. Jetzt ist die Sauerei perfekt.

Der Mischtrichter mit Mischwendel der PFT G4 Putzmaschine

Zu allem Überfluss ist der Schlauch jetzt noch mit Lehmputz gefüllt und da keine Ersatzpumpe mehr vorhanden ist, kann auch niemand den feuchten Lehm herausdrücken. Also darf auch dieser mühsam von Hand entleert werden. Das erfordert viel Bewegen des Schlauches und kräftiges Nachspülen mit dem Gartenschlauch.

Zum Glück war es dieses Mal nicht so schlimm aber anhand meiner hoffentlich bildhaften Beschreibung kann sich jeder denken, dass wir diesen Unfug schon einmal mitmachen durften. Heute hatten wir wirklich Glück im Unglück, da wir gerade am Spülen waren – trotzdem musste jetzt der gesamte Behälter gereinigt werden ;-) .

Das Wasser steht im Fördbehälter der PFT G4 weil die Schneckenpumpe verschlissen ist

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht