23

Aug

2013

Stufenüberlegungen


23.08.2013, 23°C


Satte 15kg bringt die geleimte Eichenstufe auf die Waage. Keanu wollte sie mal kurz anheben und hat dann festgestellt, dass 15kg wohl zu viel für ihn sind XD .

Alle Eichenlamellen wurden miteinander verleimt

Doch nicht nur Keanu hat unter dem Gewicht gestönt und einen Buckel gemacht, sondern auch die improvisierte Leimbank konnte unter der Last nicht mehr gerade halten. Da kam mir die alte Stockschraube genau recht, die ich vor Jahren mal gekauft habe, als noch ernsthafte Arbeiten am Fachwerk nötig waren (überwiegend Abriss).

Die Stockwinde hat den Tisch gerade gehalten

Die Stufe war vollends verleimt worden und kleinere Risse und Löcher ebenfalls mit dem PU-Leim aufgefüllt worden. Es fehlte noch das Abschmirgeln und dann könnten auch schon die Anpassungsarbeiten beginnen um dieses wuchtige Brett in den Türeingang zu bekommen.

Es gibt viele Leimreste zu entfernen

Genau darum ging es mir heute auch: Wie bekomme ich das Eichenbrett zwischen die Ständerbalken, welche den Türrahmen im Fachwerk darstellen, und lass es dabei gut aussehen?

Links an der Haustür

Schnell wurde klar, dass beide Fachwerkbalken mehr oder weniger gedreht auf dem Bodenschweller standen bzw. der Winkel nicht rechtwinklig war in Bezug auf diesen. Sowohl links, als auch rechts ergab sich ein kleiner Winkel, den ich aber unbedingt berücksichtigen will beim Zuschnitt. Auch sind beide Ständerbalken angefast und das soll ebenfalls nicht in Vergessenheit geraten.

Rechts an der Haustür

Das Ziel ist es den Eichenschweller vor der Tür mit einem weiteren Brett vor Witterung zu schützen, die Lücke zwischen Fachwerk und Türrahmen abzudecken und das Regenwasser nach draußen zu leiten. Dabei soll es aber "wie aus einem Guss" erscheinen und nicht draufgeklöppelt wie von einem Privatmann der ein Haus baut :-) .

Hier soll die Eichenstufe hin

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht