09

Aug

2013

Der Metabo ADH1626D Dickenhobel


09.08.2013, 24°C


Vor etwas mehr als einer Woche musste ich das Projekt der Türstufe beiseite legen, da meine Künste an der Kappsäge nicht das hielten was ich mir selbst versprochen hatte. Die meisten Lamellen hatte ich korrigieren können und auch erkannt wie ich mit der Metabo KGS 216 Plus umgehen muss um gute Ergebnisse zu erzielen, doch eine Restunzufriedenheit blieb.

Also begann ich zu recherchieren und stieß dabei bald auf den Blog von Heiko Rech. Er ist gelernter Tischler und berichtet aus seiner eigenen Hobby-Werkstatt die in seinem Keller eingerichtet hat. Seine Artikel sind angenehm zu lesen und voll mit sehr nützlichen Informationen. Ich kann die Seite an dieser Stelle wirklich jedem empfehlen der auch nur ein kleines bißchen sein Heim mit Holz bereichern möchte. Seine neue Anlaufstelle ist übrigens Der Holzwerkerblog von Heiko Rech.

Dort fand ich Hinweise zur Herstellung von Leimholz sowie einen intensiven Beitrag zu dem von Heiko Rech genutztem Dickenhobel Metabo ADH 1626D.

Es ist immer gut, wenn man von den Profis lernen kann und wenn ein gelernter Tischler mit einer alten Maschine wie der Metabo ADH 1626D arbeitet, dann kann es für mich nur mehr als ausreichend sein. Es musste also eine her und gesagt, getan hatte ich online eine ersteigert. Dass ich dabei mehr Glück als Verstand besaß konnte ich dann noch nicht wissen ;-) .

Kommt die Hobelmaschine ADH 1626D an?

Der Anbieter hatte noch keine Bewertungen, der Text war unvollständig und die Versandoptionen unstimmig aber er antwortete zügig auf Anfragen und das machte insgesamt zwar ein unbedarftes aber kein betrügerisches Bild. Als die Auktion dann beendet und ich als Gewinner hervorkam, begann das Hin- und Her. Ich wollte, dass er die Maschine verschickt und er hatte €5,90 als Versandkosten angegeben. Nun stellte sich heraus, dass es eher €30 sein würden (ich glaube sogar er hat noch mehr bezahlt). Ich schlug eine Halbierung der Versandkosten vor und wollte ihm das Geld per PayPal zukommen lassen wie zuvor vereinbart, es wäre mir doch zu "heiß" gewesen das Geld zu überweisen.

Es stellte sich jedoch heraus, dass der Anbieter – entgegen unserer vorherigen Absprache – kein PayPal hat/kann. Ich bekam dann die PayPal-Adresse eines Freundes und das reichte mir nach nochmaliger Betrachtung des PayPal-Kleingedrucktem.

Es folgten Tage des Wartens und der Unsicherheit. Auf Nachfrage ob der Artikel verschickt sei, kam eine kurze Vertröstung aber die Ansage es würde bis Ende der Woche geschehen. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass die verwendete Sprache in der Kommunikation zwar Deutsch war… aber nur knapp. Außerdem habe ich eindeutig mit zwei unterschiedlichen Personen kommuniziert, weil es mal eher Deutsch war und dann eher nicht. Egal, denn der Dickenhobel kam an und die Kommunikation lief eigentlich gut (es gibt viele Menschen die die Kommunikation einfach einstellen nach einer Auktion).

Der Metabo ADH1626D auf gebastelter Europalette

Da stand nun der Metabo ADH1626D Dickenhobel auf einer selbst gebastelten ⅔ Euro-Palette, eingewickelt in Mamas Frischhaltefolie. Nein in allen Frischhaltefolien die Mama und Oma und die Schwiegermutter hatten. Scherz beiseite, die Maschine war nicht schlecht verpackt aber ich hätte mir gewünscht, dass die Person die Anlegekante eingefahren hätte.

Der Verkäufer hat noch etwas Holzspäne von seiner letzten Arbeit mitgeschickt

Drehgriff zum Einstellen der Spanhöhe von 1mm bis 3mm

Freundlich wie der Verkäufer war, hat er mir auch gleich die erste Säuberung und etwas Hobelspan als Zündmaterial für den Winter überlassen.

Der Dickenhobel wird von unten bestückt

Für mich ist das Gerät eine vollkommen Neuentdeckung gewesen. Ich kannte zwar den Hobel aus den Woodworking-Classes meiner Kindheit aber eine Maschine die für mich Holz planhobelt bzw. auf eine bestimmte Dicke reduziert war mir neu. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, dann kann ich die Blogs von Heiko Rech sehr empfehlen.

Ueber einen Drehgriff stellt man die Stärke des Dickenhobels ein

Die Maschine hat zwei Hobelmesser auf einer über Ketten angetriebenen Trommel

Zeig was du kannst an diesen Eichenlamellen!

Es gab einen ganz konkreten Grund warum diese Maschine angeschafft wurde; also war meine erste Handlung nach dem Auspacken herauszufinden wo der Dickenhobel steckt und gleich eine Test-Eichenlamelle dort durchzuschieben. Der Dickenhobel versteckte sich unter der wegklappbaren oberen Platte, womit man auch besseren Einblick in die Position des Holzes bekam. Wie ich später erfuhr, gibt es als Abdeckung und Absaugung noch eine Haube – leider war die nicht Teil dieses Angebots, weshalb mir jetzt regelmäßig Hobelspäne um die Ohren fliegen beim Hobeln ;-) (schon wieder einen Grund gefunden für eine Absaugung).

Zwei gesägte Lamellen lassen viel Spielraum

Das Ergebnis war verblüffend. Wo man bei den mit der Kappsäge zugeschnittenen Lamellen eine deutliche Fuge zwischen zwei zusammengepresste Holzstücke erkennen konnte, war bei den gehobelten Werkstücken quasi nichts zu sehen. Wenn auf dem Foto dennoch was zu erkennen ist, dann liegt es daran, dass die Lamellen in der Höhe differieren.

Zwei gehobelte Lamellen liegen fast perfekt an

Bilder von hunderten von neuen Holzkonstruktionen für den Innenbereich huschten vor meinem inneren Auge an mir vorbei, Schränke, Regale, Holzstufen, Setzkästen usw. – kurzum es eröffnete sich mir eine neue Welt. Jetzt habe ich ein Problem weil es bedeutet, dass ich mehr Werkzeug haben will :-D .

Auf den nächsten beiden Fotos ist noch einmal der Vergleich zwischen den geschnittenen (oben) und den mit dem Metabo ADH1626D Dickenhobel bearbeiteten (unten) Lamellen. Um das Ganze in Zahlen zu verdeutlichen holte ich den Mitutoyo Digitalmessschieber heraus und stellte fest, dass die gesägten Lamellen im ½mm-Bereich abwichen, während sich die gehobelten im 1100mm-Bereich unterschieden. Das konnte ich nicht mehr halten, weil die leichteste Bewegung der Hand bereits für eine Änderung an der Anzeige bewirkte.

Ich brauchte aber auch nichts mehr messen, denn die Optik sprach für sich *freu*. Das macht Spaß!

Abweichung nach dem Sägen mit der Kappsäge im Millimeter Bereich

Abweichung zwischen zwei gehobelten Lamellen ein Zehntel Millimeter

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht