22

Jun

2013

Die lange Dachrinne und der erste Lehm


22.06.2013, 22°C


Das ich die Arbeiten gestern mit einer schief verlöteten Dachrinne beenden musste wurmte mich die ganze Nacht hindurch. Außerdem hat mich dieses "kleine" Projekt an dem seitlichen Scheunendach bereits zu lange beschäftigt – also ging mein interner Wecker heute früher an als sonst und ich konnte bereits ab 05h30 mit der Arbeit beginnen.

Neue Erkenntnis!Als erstes musste ich feststellen, dass man Zinkblech durchlöten kann. Damit hatte ich tatsächlich nicht gerechnet! Der Versuch die Stelle zu überlöten verschlimmerte das Problem nur und die "schadhafte Stelle" musste entfernt werden.

Durch die Dachrinne gelötet

Der Durchbrand geschah, als ich die Lötflamme benutzen wollte um die Verbindung der Dachrinnen zu lösen. Die Flamme war aber zu heiß und so bekam ich plötzlich den Garten statt des silbernen Metalls zu sehen.

Ein gelötetes Loch in der Dachrinne

Die lange Dachrinne liegt

Nach einigen Stunden des Sägens (von Hand, denn es war ja Anfangs noch recht früh) und Lötens lag die lange Dachrinne tatsächlich an ihrem designierten Platz und das nur eine knappe Woche nach dem angepeilten Zeitpunkt ;-) .

Der untere Fallrohrbogen zur Dachrinne am Vordach

Die Dachrinne hängt komplett

Ein Blick entlang 10m Dachrinne

Auf dem oberen Foto sind gut die Blechlaschen zu erkennen, welche die Dachrinne am Dachrinnenhalter fixieren. Diese werden einfach "umgebogen" und halten somit die Dachrinne.

Auf dem unteren Foto ist der noch nicht vollständig angeschlossene Zulauf von dem hinteren Hausdach zu sehen. Dieser wird das Regenwasser seitlich an der Scheune vorbeiführen und dann zu dem Regenwasserspeicher bringen.

Der Fallrohrbogen geht tief in die Regenrinne

An der Scheunenwand sieht man das lange Fallrohr angelehnt, welches das Regenwasser von der Dachrinne zu den IBC 1000l Regenwassercontainern bringen wird.

Das lange Fallrohr wird die Dachrinne mit dem Regenwasserspeicher verbinden

Der erste Lehmputz

Das eigentliche Highlight heute sollten aber die Lehmputzarbeiten sein, die in zwei der insgesamt fünf Räume stattfinden sollten (den beiden Kinderzimmern). Im Gegensatz zu den Putzarbeiten im Erdgeschoss ist mir gerade noch rechtzeitig eingefallen, dass ich Fotos der Leitungen machen wollte und so entstanden die folgenden Fotos. Leider habe ich keine Fotos vom frischen Lehm gemacht, weil die gesamte Aktion von Problemen begleitet war.

Zuerst war die Leitung nah einer Verstopfung, trotz sehr nassen Lehms, dabei zerplatzte dann die Putzspritze und wir mussten auf die alte umsteigen und anschließend hatten wir noch mit Konsistenzproblemen wegen der Wasserzufuhr zu kämpfen weil der Lehm unterschiedlich feucht war.

Danach lief aber alles wie am Schnürchen ;-) .

Wandheizung Elektroverkabelung und Netzwerkverkabelung

Viele Wandheizungsrohre und Elektroinstallation

Kompliziert verlegte Rohre wurden genau fotografiert

  1. Kommentare
    1. Ole Der Bauherr :-) · 06.08.2013 · 14:03

      Hi kh, freut mich, dass es dir gefällt. Wenn du Fragen hast kannst du mich auch per E-Mail anschreiben. Grüße und gutes Gelingen!

    2. kh · 28.07.2013 · 14:23

      Bugger happens. :) Ich habe mich ziemlich vollständig durch den blog gearbeitet. Danke für die Arbeit die Du dir gemacht hast! Ich komme jetzt immer mal zum '''abgucken'''' her. Z.Zt. wg. Fußbodenaufbau mit Glaschotter. kh

    3. mama · 11.07.2013 · 14:25

      oooooh, bugger!! But you fixed it :-D

* wird nicht veröffentlicht