19

Jun

2013

Ein neues Vordach


19.06.2013, 34°C


Da sich das alte Vordach gestern als total unbrauchbar zur Anbringung einer Dachrinne mit definiertem Gefälle erwiesen hatte und der Abriss erfolgt war, begann ich mit den Überlegungen für ein neues Vordachgerüst. Dabei folgte ich im Prinzip dem alten Aufbau mit dem Unterschied der Gleichmäßigkeit.

Die neün Dachstützen des Vordachs werden angebracht

Auf den nächsten beiden Fotos ist die gerade Linie zu erkennen, welche ich kurz unterhalb des alten Daches noch an die Wand zeichnete bevor ich es abriss. Passend zu dieser enormen Abweichung, brachten die Dachstützen selbst auch noch einiges an Fehlstellung mit in die Gleichung.

Hinten drückt die Dachstütze gegen die Wandverkleidung

Vorne ist ordentlich Luft zwischen der Dachstütze und der Verkleidung

Die Dachstützen-Manufaktur

Als das Referenz-Design fertiggestellt und ausreichend an der Scheunenwand erprobt war, konnte die Kleinserienherstellung der Dachstützen beginnen. Diese bestehen – ganz dem alten Vorbild – aus zwei Kanthölzern (6cm×4cm hatte ich noch zur Hand) im rechten Winkel zueinander mit zu 45° abgeschrägten Enden.

Die Dachstützen Manufaktur rollt

Alle Dachstützen sind am Fachwerk befestigt

Sehr zu meiner Freude war bereits die visuelle Linie über die Dachstuetzen sehr vielversprechend also konnten die Arbeiten an der Längslattung beginnen.

Blick über alle Dachstützen

Lange Dachlatten

Das vorhandene Holz stammt noch aus dem Zwischendeckenaufbau von vor zwei Jahren und die Latten haben eine Länge von 450cm. Es gab auch mal längere aber die sind scheinbar alle aufgebraucht. So musste etwas gestückelt werden um die voll Länge von etwas mehr als 10m zu übrücken… mit nur einer anständigen Leiter.

Also: Hoch und runter, hin- und her. Ausprobieren. Mist das passt nicht mit dem Gefälle auf die Strecke. Nochmal abschrauben (hoch und runter, runter und hoch) und so weiter und so fort.

Irgendwann hatte ich den richtigen Abstand zum unteren Ende des Dachgerüsts gefunden und war zufrieden mit dem Gefälle, welches ich bislang nur mit der langen Wasserwaage überprüfen konnte. Sobald die Dachrinnenhalter angebracht werden, wird sich noch herausstellen ob das Gerüst für das Vordach wirklich so geworden ist wie benötigt ;-) .

Die zweite Reihe Dachlatten wird angebracht

Die erste Reihe Dachlatten ist angebracht

Das Gerüst des neün Vordachs von unten

  1. Kommentare
    1. Rayk · 08.07.2013 · 13:52

      gern... ich würde mir deinen bau auch gern mal live und in Farbe anschauen... bin ja hier schon seit geraumer Zeit dabei! Gruß

    2. Ole Der Bauherr :-) · 08.07.2013 · 09:18

      Hallo Rayk, das ist ein guter Hinweis den ich beim nächsten Mal ausprobieren werde. Es gibt dann allerdings immer noch das Problem das Gefälle auf eine Strecke von 10m zu ermitteln. Dazu könnte man die Wasserwaage z.B. an die Schnur halten oder eine Schlauchwaage nehmen aber sinnvoller wäre es gewesen ich hätte mich an meinem Strich orientiert, den ich ohnehin an die Wand gezeichnet habe. Guter Hinweis, ich nehme das mit in meine mentale Werkzeugkiste auf :-) . Grüße!

    3. Rayk · 08.07.2013 · 08:58

      guten Morgen Ole, da habe ich doch eine Frage. Bei unserem bau haben wir die beiden äußeren Rinnhaken angebracht und dann dazwischen eine Maurerschnur gespannt. Dies erleicherte die Handhabung mit einem Richtscheit, da du dieses nicht permanent mitschleppen musst. LG Rayk

* wird nicht veröffentlicht