07

Jul

2012

Der erste Lehmputz in 2012


07.07.2012, 23°C, etwas regnerisch


Es war das erste Mal, dass ich die Maschine bedient hatte, seitdem damit im letzten Jahr die Zwischendecke ausgefüllt wurde, es war ein neues Team (ohne Putzmaschinen-Erfahrung) und vermutlich waren beide Schneckenpumpen die im Wechsel eingesetzt wurden bereits ausgenudelt. Zusammengenommen war es ein sehr beschäftigter aber gleichzeitig erfolgreicher Tag.

Annika und ihr "Vadder" halfen heute mit der Bedienung der Putzmaschine PFT G4 um den Lehmunterputz an die Wände im Büro und Hobbyzimmer zu bringen. Während Annika den Lehm in den Mischtrichter schob und versuchte den schwankenden Druck im Blick zu halten, griff ihr Vater beherzt zur Schaufel und entleerte im Laufe des Tages einen Bigbag Lehmunterputz. Ich war, wie immer, an der Spritzdüse und brachte den Lehm an die Wand.

Erste Lehm Putzschicht zur Hausfront

Erste Lehm Putzschicht zur Hausrückseite

Die oberen Fotos lassen vermuten, dass die Aktion schnell und glatt durchlief, doch ganz so war es nicht. Zum einen musste die PFT G4 erst einmal aus dem Winterschlaf geholt werden und obwohl prinzipiell alles gut anfing, stellte sich doch bald heraus, dass alles anders sein würde.

Naturgemäß schwankte die Lehmkonsistenz am Ende des Spritzrohrs sehr. Doch irgendwann wurde mir klar, dass das eigentlich Problem in den vielen Rohren lag, die einfach im Weg waren. Sonst konnte der Lehm direkt an die Wand gespritzt werden, doch jetzt bildeten sich überall kleine Berge oder der Lehm floss nicht richtig unter die Alu-Verbundrohre der Wandheizung - von Stromkabeln und Leerrohren ganz zu schweigen. Es war manuelle Nacharbeit angesagt.

Reste vom Putzvorgang

Ein verstopfter Putzschlauch durfte beim ersten Durchgang natürlich auch nicht fehlen und als der Druckschlauch sich unter meinen Händen begann aufzubäumen, wurde mir klar, dass es soweit war. Satte 40 Bar mussten herausgelassen werden - zum Glück war es "nur" ein unverdauter Lehmklumpen, der sich in der Spritze festgesetzt hatte. Was für ein Schweinkram entstand, als ich die Arretierung löste, darf sich jeder selbst vorstellen :-) . Ein Video über einen ähnlichen Vorfall gibt es ja bereits.

Ein Druck von 40 Bar hinterlaesst seine lehmigen Spuren

Nachdem die eigentliche Arbeit mit der Maschine getan war, verbrachte ich weitere 1½ Stunden damit den Lehm überall ordentlich unter die Rohre und an die Wand zu drücken. Mir ist auch gar nicht klar wie flüssig der Lehm hätte sein müssen, damit das von selbst passiert wäre.

Rohre und Kabel unter Lehmputz

Alu Verbundrohr unter Lehmputz

Ein Marienkäfer im Meer aus Blattläusen

Im Fundamentgraben vor dem Haus wachsen Sträucher an denen Annikas Vater Blattläuse entdeckt hatte und als dann ein Marienkäfer auftauchte lag es auf der Hand dem kleinen Käfer ein Festmahl anbieten zu wollen. Dieser bunte Zeitgenosse hatte aber scheinbar keinen Hunger, denn anstatt den Blattläusen den Garaus zu machen, ließ er diese über sich krabbeln.

Auch die ermunternden Zurufe der beiden halfen da wenig – der Marienkäfer hatte einfach keinen Appetit :-) .

Marienkäfer von Blattläusen umzingelt

  1. Kommentare
    1. mama · 14.08.2012 · 14:24

      Facts about ladybugs (ladybeetles oder Marienkaefer) •Because Ladybugs eat lots of aphids and other pest insects, many gardeners and farmers use them for pest control instead of chemicals. •A Ladybug can lay up to 1000 eggs in its lifetime. •Not all Ladybugs have spots. •Ladybugs will clean themselves after a meal. •Ladybugs come in many colors like pink, yellow, white, orange and black. •Over 300 types of Ladybugs live in North America. •Ladybugs make a chemical that smells and tastes bad so predators won’t eat them. •Ladybugs hibernate in large groups in cold weather. •Many countries consider a ladybug to be a sign of good luck. •Ladybugs are actually beetles, so sometimes are called LadyBeetles. •The bright colors of Ladybugs warn birds that they don’t taste good. •The spots on a Ladybug fade as they get older.

* wird nicht veröffentlicht