02

Jul

2012

Putzleisten 2.0


02.07.2012, 19°C


Am kommenden Wochenende soll die Putzmaschine zum ersten Mal in diesem Jahr in Gang gesetzt werden. Aus den schmerzhaften Erfahrungen der Vergangenheit, weiß ich jetzt wie wichtig korrekt angebrachte Putzleisten sind. Dank der enormen Vorarbeit, die bereits beim Grundputz und der Anbringung der Holzfaser-Dämmplatten gemacht wurden, sind die neuen Putzleisten quasi out-of-the-box in Lot.

Putzleisten an der Uebungs Innenwand

Damals wurden sehr dünne Holzlättchen aus dem Baumarkt benutzt um die Wände lotgerecht mit Lehm zu verputzen. Doch mittlerweile habe ich sehr viel dazu gelernt. Zum einen lohnt es sich, in eine kräftige Holzleiste zu investieren – Obwohl ich die Putzleisten diesmal nicht direkt für diesen Zweck gekauft habe – zum anderen sollte man einfach genügend Distanzstücke vorsehen. Auf einer Wandhöhe von 230cm reichen keine zwei Distanzstücke – es sollten schon drei sein, weil sich sonst die Leiste zu stark durchdrückt und schon wird die Wand wellig.

Die Befestigung der Putzleiste aus der Nähe

Die Putzleisten haben jetzt eine Stärke von 22mm und ab 46mm enden die Unterputzdosen. Weil es gut passte, haben wir 27mm Distanzklötze genommen (anstatt 24mm um auf genau 46mm zu kommen) und somit kommt die Konstruktion auf eine Höhe von der Wand von ca. 49mm. Das passte so aber ausgesprochen gut, weil auch die Klemmleisten der Wandheizung, die Leerrohre der Netzwerkverkabelung eine gewisse Höhe haben und sonst die Putzleisten an vielen Stellen nicht direkt hätte aufliegen können.

Der Abstandsklotz ist knapp bemessen

Letztendlich ist die angepeilte oberkante des Putzes nicht so weit über den Unterputzdosen, dass es Probleme machen würde. Die 4mm können problemlos von den Haltekrallen bzw. Schrauben überbrückt werden.

Die Putzleisten schaffen Platz vor den Unterputzdosen

Damm gegen die Alu-Verbundrohr-Flut

Passend zum Thema des Verputzens, wurden die Alu-Verbundrohre im Obergeschoss etwas gebändigt. An dieser Stelle werden später die Heizkreisverteiler positioniert und es sorgte mich, bei der späteren Montage eventuell den Lehmputz so stark zu belasten, dass dieser von den Rohren abbröckeln würde.

Also schnitten wir kurzerhand etwas Fundamenterder zurecht, bohrten ein paar Löcher und schraubten das ganze direkt über die Klemmleisten unterhalb der zukünftigen Heizkreisverteiler. Das hält gut und wird die Spannung vom Putz nehmen.

Sicherung der Alu Verbundrohre vor dem Ausreissen aus dem Putz

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht