12

Mai

2012

Das Ende der dicken Leitungen


12.05.2012, 13°C


Kabel zu verlegen ist mühsam. Dicke Kabel zu verlegen ist noch ein bißchen aufwändiger und somit wollte ich endlich damit abschließen. Gerade die Steigleitungen mit ihren 16mm2 sind starre Widersacher und die Leitung, welche ich in den Dachboden verlegt habe war mehrere Meter lang - was sie nicht gerade handlicher machte. Nachdem ich - die Zimmerleute mögen mir vergeben - mit einem Holzbeitel eine Furche in das Holz gearbeitet hatte, konnte ich das Kabel auch in den Dachboden leiten und dort vorerst befestigen.

Dabei bin ich auf einen wahren Dachbodenfund gestossen: ca. eine Palette Leichtlehmsteine. Wie man die vergessen kann? Ich habe keine Ahnung aber jetzt kann ich mich daran erinnern, dass wir die dort eingelagert haben um später das Obergeschoss zu zumaueren.

Steigleitungen in 16mm2

Steigleitungen verschwinden im Erdgeschoss

Zuleitung für das Bad

Letztens hatte ich bereits das Kabel für die Zuleitung im Badezimmer ausgerollt und heute hat es endlich seinen Weg - über den Dachboden - ins Badezimmer gefunden. Warum ich diesen scheinbaren Umweg genommen habe ist mir selbst nicht ganz klar. Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass mein Vater mir das vorgeschlagen hatte - und es passt halt wunderbar.

Kabelschlitz für das 10mm2

Kabelführung durch das Fachwerk

Zuleitung für den Durchlauferhitzer und Saunaofen im Bad

Vorbereitungen für die Verkabelung im Obergeschoss

Als nächstes rief die Verkabelung des Obergeschosses nach mir und obwohl ich im Erdgeschoss noch zu tun habe, folgte ich dem Ruf. Vermutlich, weil das Obergeschoss mir Erfahrungen verspricht, die ich unten gebrauchen kann und genauso war es dann auch. Im Gegensatz zum Erdgeschoss begann ich damit eine waagerechte Linie 10cm über dem Boden rund um das Haus herum anzuzeichnen. Dort befestigte ich anschließend - in festen, gleichmäßigen, Abständen - die Kabelklammern und Rohrclips für Stromkabel und Leerrohre. Sehr zeitaufwändig, sehr monoton und sehr beanspruchend für die Knie. Hier glänzt meine neue Hose von Dickies mit Schaumpolstereinlagen an den Knien besonders.

Grosse Klammern für grosses Kabelaufkommen

Rohrclips und Kabelklemmen an der Holzfaserdämmung

Als dann alle Befestigungen angebracht waren, konnte ich damit beginnen die benötigten Zuleitungen in die einzelnen Zimmer auszumessen und von dem eigens hastig konstruierten Abroller abzulängen. Jetzt kann das Verkabeln der einzelnen Zimmer beginnen.

Abroller für die Kabeltrommeln

Zuleitungen für Licht und Steckdosen

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht