12

Mrz

2012

Ein fester Platz für die Wasseruhr


12.03.2012, 9°C


Als ich um 13h50 auf der Baustelle ankam, stand der Wagen der Überlandwerke bereits bei mir auf dem Hof. Es kam mir ein älterer Herr und (vermutlich) sein Stift entgegen, begrüßten mich und fragten ob sie hier die Wasseruhr befestigen sollten. Netter Anfang, dachte ich, hoffentlich geht das so weiter und das tat es auch.

In Windeseile wurde der neue Montagesatz am Betonfundament befestigt. Meine geäußerten Bedenken bzgl. der Dichtigkeit der Verbindung zwischen dem PE-Rohr der Überlandwerke und der Schraubmuffe wurden zerstreut indem noch einmal ordentlich nachgezogen wurde. Die ganze Konstruktion mitsamt zwei Absperrhähnen und Rückschlagventil mach einen soliden Eindruck. Jetzt muss ich Hausseitig nur noch meine Anlage wieder verbinden.

Die neue Wasseruhr mitsamt Absperrhähne und Rückschlagventil

Während die Klempner also am Montieren waren, rief ich noch kurz meinen Elektriker an, der, so gab er sofort zu, mich vergessen hatte aber Besserung lobte. Ich bin gespannt.

Lehmtrocknung

Ein Blick ins Obergeschoss zeigte, dass die Lehmwände langsam beginnen zu trocknen. Beim jetzigen Wetter wird das sicherlich auch noch eine Weile dauern aber zum Wochenende sind sehr warme Temperaturen vorhergesagt worden.

Die Lehmsteine beginnen zu trocknen

Trocknung der Lehmwand zeigt sich nach zwei Tagen

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht