11

Mrz

2012

Leichtlehmsteine oder Grünlinge im Kinderzimmer


11.03.2012, 9°C


Zu diesem Blog-Eintrag gibt es eine Animation (Zeitraffer: Mauerarbeiten in Lehm)

Auch an diesem Sonntag wurden fleißig Gefache mit Leichtlehmsteinen gefüllt. Der Arbeitsplatz eines Lehmmaurers sieht nicht sehr aufregend aus aber dennoch braucht es ein wenig Vorbereitung. Neben einem Eimer mit Lehmmörtel - offensichtlich um die Lehmsteine aneinander zu kleben - wird noch ein Eimer mit Wasser, 4×100mm Nägel, passend dazu ein Hammer und diverse Fugenkellen (hier 6mm und 10mm) benötigt um die Mauerarbeiten ordentlich durchführen zu können.

Arbeitsplatz eines Lehmbauer oder Lehmmaurer

Alles beginnt mit einer lagen Lehmraupe bzw. einer Schicht Lehmmörtel zwischen den linken und rechten senkrechten Fachwerk-Balken. Einmal kurz glatt streichen und darauf dann eine Lage Lehmsteine betten, wobei jeder Stein an die Stirnseite etwas Lehm geschmiert bekommt, bevor er an den Ständerbalken respektive seinen Vorgänger gedrückt wird. Am Ende der Steinreihe passt dann der letzte Stein perfekt und Lückenfüllend oder es muss einer zugesägt werden. Sobald gesetzt, werden links und rechts jeweils zwei 100mm Nägel in die Balken gehauen und zwar direkt oberhalb der gerade gemauerten Steine. Ich lege dazu den Hammer auf die Steine und treibe ihn über den Stein auf den Nagelkopf in das Holz. Das gibt der Gesamtkonstruktion ordentlich halt.

Die erste Reihe Steine direkt auf den Lehmboden gesetzt

Ihr werdet lachen, doch nach der ersten Reihe folgt dann die nächste und die nächste und die nächste und dann *huch* ist das Fach voll. Bis auf die letzte Reihe bzw. den verbleibenden Schlitz. Denn jetzt braucht der Lehm erst einmal Zeit um zu sacken bzw. auszutrocknen. Wenn die Wand durchgetrocknet ist komme ich zu der Lücke zurück und fülle diese entweder mit zugeschnittenen Lehmscheiben (direkt aus dem Lehmstein geschnitten) oder nur mit Lehm. Das ist immer abhängig von der jeweiligen Spaltenhöhe und dem verwendeten Stein. Bei den Grünlingen (700 2DF) würde ich nicht unterhalb ⅓ Steinhöhe arbeiten, weil die Steine sich einfach nicht dünner schneiden lassen. Die 1200 NF, die zum Mauern von Außengefachen geeignet sind, können auch problemlos als ¼ Scheiben zugeschnitten werden.

Unteres Gefach mit Lehmsteinen zugemauert

Unteres Gefach näher

Unteres Gefach sehr nahe

Je nach Arbeitsgeschwindigkeit und wie oft neuer Lehmmörtel bzw. Wasser zum anfeuchten der Lehmsteine nachgeholt werden muss, schafft man dann ein Fach in ca. einer Stunde. Trotzdem braucht man zwischendurch Pausen und schräge und Gefache sind immer Zeitintensiv, weil dort viel zugeschnitten werden muss. So summieren sich dann drei gefüllte Gefache doch auf vier Stunden Arbeitszeit. Obwohl ich hätte weitermachen können, reichte mir das für einen Sonntag und ich beschloss früher Feierabend zu machen.

Drei zugemauerte Gefache

Eine Palette mit Steinen ist verbaut worden

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht