04

Mrz

2012

Das Holzfaserdämmstofffinale


04.03.2012, 6°C


Dieses Wochenende stand alles im Zeichen der Dämmung. Am Samstag beschätigte ich mich mit dem Ausgleichen und Anbringen der vorletzten Dämmplatten im Badezimmer - der Stelle, die mir mit schmerzhafter Häme wieder und wieder bewusst macht wie wichtig es ist seine Arbeit anständig vorzubereiten. Ja, DANKE, ich hab es gelernt. Nur eine Platte schaffte es nicht an die Wand im Badezimmer, da der Lehm darunter etwas zu feucht war. Doch das hielt mich am Sonntag nicht mehr davon ab endlich diese Ecke im Badezimmer fertig zu stellen.

Die Dämmung im Badezimmer findet ein Ende

Die Wand im Badezimmer ist fast verschlossen

Das Badezimmer ist verschlossen

Die letzte Holzfaserdämmplatte

Die letzten Dämmarbeiten

Gleich danach und den ganzen Sonntag über beschäftigte ich mich dann mit den letzten Dämmplatten oberhalb der Fenster im Obergeschoss. Mir wurde spontan wieder bewusst warum ich diese Stellen zuerst ausgelassen hatte: es bringt einen sehr aus dem "Fluss" beim Dämmen. Die großen Flächen zu dämmen ist relativ geradlinig. Es müssen selten Holzfaserplatten zugeschnitten werden und man kann das Arbeitstempo hoch halten. Sobald eine Stelle kommt die Schnitte erfordert (meistens komplizierte Schnittmuster), dann verliert man an Tempo und meist dann auch schnell an Lust. Ich fand es einfacher mich auf die großen Flächen zu konzentrieren und die fummeligen Ecken über den Fenstern auszublenden, als diese gleich mit zu behandeln. Erschwerend kam hinzu, dass ich ohnehin an diesen Stellen keine ebene Lehmwand zur Verfügung hatte, was bedeutete, dass ich hier mitunter ordentlich ausgleichen musste.

Vor den Dämmarbeiten

Die Fenster im Obergeschoss sind mit Dämmung umgeben

Fummelige Dämmarbeiten oberhalb der Fenster

Ungewöhnliche Lehmarbeiten

Ausgleich ist das passende Stichwort um die letzten Arbeiten für den Tag zu beschreiben. Im Untergeschoss gibt es noch ein paar kleine, ungedämmte Stellen an der großen Glasfront zum Garten hin. Da ich es hier mit sehr unterschiedlichen Untergründen zu tun hatte, die mitunter bereits etwas Lehm aufgetragen bekommen hatten, entschied ich mich hier Dämmstoffteller in die Balken zu schrauben um den neuen feuchten Lehm zu unterstützen. Ich werde mir diese Stelle in einigen Wochen noch einmal anschauen um herauszufinden ob das Prinzip aufging.

Lehmputz Vorarbeiten im Erdgeschoss

Dämmstoffteller als Lehmputzhalter

Erste Lehm-Mauerarbeiten

Auch Nicole ließ sich für ein paar Stunden blicken und mauerte einen Mauerabschnitt fertig. Schräge Fächer sind immer etwas fummeliger aber dank der tollen, altertümlichen Bandsäge mit HM-Sägeblatt waren die Schrägschnitte schnell erledigt. Schön, dass hier ein Anfang gemacht wurde. An dieser Front wird es auch für mich demnächst weitergehen.

Ein schräges Gefach wurde zugemauert

Noch sind Lehmsteine vorhanden

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht