01

Jan

2012

Hätte Sisyphos Lehmsteine gestapelt…


01.01.2012


dann hätte er mit Sicherheit auf dieser Baustelle gearbeitet. Grünlinge, so werden die groben Lehmsteine niedriger Dichte für den Innenausbau genannt, sind nicht sonderlich Formstabil. Trotzdem wurden diese Steine von ihren Paletten ins Untergeschoss und vom Untergeschoss ins Obergeschoss und nun von einem Zimmer ins nächste getragen – ohne verarbeitet zu werden. Sie waren also quasi 14 Monate auf Reise :-) .

Lehmsteine auf Paletten

Dabei sind leider auch einige der mechanischen Beanspruchung zum Opfer gefallen (oben links auf dem Bild). Das hört sich jetzt so an, als würde das Haus bei nächster Gelegenheit vom bösen Wolf umgepustet werden, doch ich kann bestätigen, dass die gemauerten Wände wirklich sehr stabil und Schallisolierend sind. Das einzige was ich beim nächsten Mal anders machen würde wäre die Wahl eines größeren Steinformats. 2DF ist nett aber es geht größer und macht das hochziehen einzelner Fächer somit schneller.

Zwei Lehmsteinpaletten im Schlafzimmer

Was Sisyphos nicht schaffte

Die vorläufigen Endlager der Lehmsteine befinden sich nun im Flur und im Badezimmer. Ich habe die Hoffnung, dass die Steine von hier aus direkt verarbeitet werden, ohne noch einmal bewegt zu werden :-) . Sofern das klappt wurde hier etwas erlangt, was der arme Sisyphos nicht schaffte.

Lehmsteine im Schlafzimmer

Neuer Lehmsteinstapel im Flur

Das gewünschte Ergebnis war es Platz zu schaffen in Keanus Kinderzimmer, damit ich dort bald mit den Dämmarbeiten beginnen kann. Keanus Zimmer stellt die letzte, nicht bereits besuchte Wandfläche im Haus dar – danach folgen noch einige Nacharbeiten und kleinere Dämmarbeiten überwiegend oberhalb der Fenster.

Keanus Kinderzimmer ungedämmt

Die letzte ungedämmte Hauswand

Flur vorne, Flur hinten

Zum Abschluss der Arbeiten, wurde dann noch die (nicht ganz leichte) Bandsäge mit HM-Sägeblatt ins Obergeschoss gehoben, weil ich hoffe das sie hier demnächst benötigt wird um die jüngst umhergeschleppten Lehmsteine in Form zu schneiden. So ist an der vorderen Hausseite nun die Werkstatt eingerichtet und am hinteren Hausende eine Palette Lehmsteine mitsamt Gusseisernen Bandsäge untergebracht.

Der Flur zur vorderen Hausseite gedämmt

Die Bandsäge wurde mit der Seilwinde hochgeholt

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht