23

Nov

2011

Winterfester Gummischlauch und Kupferklau


23.11.2011, 9°C


Der Winter rückt immer näher und die Situation der vergangenen Winter sitzt noch fest in der Erinnerung verankert. Im letzten Winter wurde ja auch tatsächlich gemauert (also mit Wasser gearbeitet) und zeitweise musste der Wasserschlauch erst vor dem Ofen aufgetaut werden, bevor gearbeitet werden konnte. Das soll in diesem winter tunlichst vermieden werden.

Winterfeste echtgummi Schlauch mit Heizung und Dämmung

Der Echtgummischlauch von Gardena wurde mit einer Rohrheizung umwickelt und nun mit dicker Isolierung ummantelt.

Das Schlauchende

Der winterfeste Schlauch am Hausanschluss

Den Schlauch habe ich mittels eines elektromechanischen Ventils direkt an die Wasseruhr angeschlossen und kann diese jetzt bequem per Fernbedienung an- und ausschalten.

Elektromechanisches Wasserventil am Wasserschlauch

Dem letzten Meter Schlauch, sowie der Wasseruhr fehlt noch die Isolierung solange das gesamte System in der Probephase steht. Dem erstaunlich mildem Herbst sei Dank, dass ich keine Eile machen muss.

Wie auf dem unteren Bild gut zu erkennen ist, wurde in diesem Jahr auch die Wasseruhr mit einem Heizdraht versehen. Sobald die mit Isolierung umwickelt ist, kann ich endlich ruhig schlafen wenn die Temperaturen in Richtung -20°C fallen.

Die Wasseruhr mit Heizdraht umwickelt

Kupfermine auf einem Müllcontainer

Um das gleich karzustellen: ich bin kein Messie! Trotzdem schmerzt es mir in der Seele, wenn ich auf einem Müllcontainer vor einer Baustelle in Hannover zwei Zählerschränke sehe und darin überall Kupfer blitzt.

Zählerkästen als Containerfund

Insbesondere hatte es mir die Verdrahtung angetan. Die Verbindungsstücke zwischen den Sammelschienen (unten), Zählerplätzen und Verteilungsklemmen (oben) fehlen mir noch zum Teil in meiner Anlage und diese Stücken sahen so gut aus, dass ich mir das Geld wohlmöglich sparen kann.

Kupfer zum ausschlachten

Aber auch die Sammelschienen als solche hatten meine Faszination geweckt. Dieser kleine Haufen an Kupfer sind gute 1½kg Rohmaterial mit dem man bestimmt noch das eine oder andere anfangen kann. Vielleicht etwas löten, schmieden oder einfach nur Ersatz haben für weitere Zählerkästen in den Scheunen. Wer weiß…

Wertvolles Kupfer

Die gesamte Ausbeute konnte sich jedenfalls sehen lassen und das war mir der Transport, sowie die Ausbauarbeiten allemal wert.

Viele vorkonfektionierte Verdrahtungsstücke

Am Ende blieben diese beiden ausgeleerten Zählerkästen übrig, die jetzt erstmal in der Scheune landen und später zerlegt und stückweise entsorgt werden.

Ausgeschlachtete Zählerschränke

Fehlkauf für den Zählerschrank

Ich hatte vor einiger Zeit berichtet, dass ich auf ein Schnäppchen bei ebay hoffte um den zweiten Zählerplatz im Zählerschrank möglichst günstig von Kassettenanschluß auf Drei-Punkt-Befestigung umzurüsten. Leider entpuppte sich dieser Versuch als Fehlkauf. Trotzdem war es mir der Versuch wert, immerhin zahlte ich insgesamt €25,00 anstatt €125,00 für den Zählerplatz. Da ich den zweiten Zählerplatz aber ohnehin nicht benötige, werde ich diesen erstmal verplomben lassen und kümmere mich dann bei Bedarf darum.

Daneben gekauft

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht