05

Nov

2011

Boden und Netzwerk


05.11.2011, 12°C


In den vergangenen Tagen war natürlich wieder das Verlegen von Stromkabeln und Leerrohren für das Netzwerk angesagt. Keine wirklich schwierige Aufgabe aber trotzdem recht Zeitintensiv. Wie ich letztens schon erwähnte habe ich mich selbst etwas überrumpelt mit dem Thema und kämpfe nur mühsam dagegen an. Meist fehlt es an Lust, denn Strippenziehen ist eher *meh* :-) .

Stromkabel vom Büro ins Hobbyzimmer

Vor allem musste ich mich dann auch endlich mal für einen Ort entscheiden an dem die Netzwerkzentrale untergebracht wird. Das diese im Büro sein würde stand schon seit Jahren fest, nur wo genau, dass war noch nicht geklärt. Jetzt ist es jedenfalls entschieden und so lasse ich nun alle Leerrohre in meinem Büro, an einem Wandstück was direkt zur angrenzenden Scheune zeigt zusammen laufen. Vom OG werden weitere sechs bis sieben dazu kommen und dann ist die Ecke auch voll.

Netzwerkzentrale

Gruselig war auch das Kapitel der Überquerung vom Zählerschrank zur linken Seite des Hauses, weil ich den Flur ja bereits verleimt und verklebt hatte. Es half nichts, ich musste die Estrichelemente vor der Haustür um 3cm auf insgesamt ca. 5cm auftrennen und dort die vielen Kabel und Leerrohre unterbringen. Wenn man eine Fehlplanung macht, dann muss man halt mit den Konsequenzen leben - diese halten sich aber in Grenzen ;-) .

Die Stromkabel mussten alle unter der Haustür durch

OSB3 Boden im Erdgeschoss abgeschlossen

Ich hätte ja am liebsten geschrieben, dass die Fussbodenarbeiten komplett abgeschlossen seien aber das wäre leider gelogen, da noch immer das Gäste-WC aussteht. Trotzdem konnte ich dann endlich die letzten OSB3-Platten verlegen und somit den größten Teil der Arbeiten abschließen. Es ist ein sehr angenehmes Gefühl durchs Haus gehen zu können ohne hier und da abzusacken oder über hohe Bodenschweller steigen zu müssen.

Kabel im Büro

Kabel im Hobbyzimmer

OSB3 als Fussboden im Hobbyzimmer

Auf dem unteren Bild ist der Balken für die Trennwand zwischen Hobbyraum und Büro gut zu erkennen. Leider ist auch zu erkennen, dass Nicole und ich auf unterschiedlichen Höhen gearbeitet haben. Wie genau das zustande gekommen ist, ist unklar - daran wird sich nun aber auch nichts mehr ändern.

OSB3 Fussboden im Büro

Abflussrohr und das Gäste-WC

Das Abwassersystem des Hauses hat einen recht schmerzhaften Weg zurückgelegt. Zuerst vergaß ich das Abwasserrohr ins Fundament zu legen, dann musste nachträglich ein Loch in die Sockelmauer gebohrt werden und jetzt lässt sich das Rohr irgendwie nicht richtig ausloten.

Theoretisch passt ein Estrichelement

Die Rohrschelle ist im Holzrahmen verankert

Abwasserzulauf HT 50mm

Das Problem liegt ein wenig in der Stärke der Sockelmauer im Vergleich zum Durchmesser des Lochs begraben (wenig Spielraum für Gefälle) aber auch in der Anbringung mit den Schellen. Irgendwie will das nicht so wie ich es mir vorstelle - liegt wohl an den Schellen, dem Fundament, dem Loch und dem Rohr aber bestimmt nicht an mir ;-) .

Die Rohrschelle ist im Betonfundament verankert

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht