06

Feb

2011

Deckenbalken hoch!


06.02.2011, 8°C


Ich weiß nicht warum ich immer wieder darauf reinfalle … Abstützen ist keine schnelle Arbeit.

Es war das erklärte Ziel heute die Deckenbalken mit Baustützen zu unterstützen und dann hochzuschrauben. Zuerst mussten also einige lange Baustützen konstruiert werden und das geschieht bekannterweise mittels kurzen Bolzen als Verbindungselement zwischen den Stützen. Nur das Hereinschleppen und Zusammenschrauben hat schon eine gute ½ bis ¾ Stunde gedauert ;-) .

Der Baustützenwald von unten

Dann mussten die Stützen halbwegs festgenagelt werden (nur damit die Stützen sich beim Hochdrehen nicht verschieben) und noch einige dieser schweren Biester ins OG geschleppt werden. Doch als es dann endlich soweit war, nahm die Begeisterung kein Ende.

Der Baustützenwald im oberen Stockwerk

Mit jeder Umdrehung hebte sich die Decke an, es gab keine unschönen oder drohenden Geräusche von den Balken, die Decke zum Dachboden wurde nicht rissig, lediglich etwas Lehm rieselte hier und dort herab.

Der Deckenbalken wird hochgeschraubt

Am Ende war das Hochschrauben der Deckenbalken (zum Dachboden) eine so einfache Angelegenheit gewesen, dass noch Zeit blieb die Lehmsteine zwischen der Decke und den Unterzügen zu entfernen und die Treppe zum Dachboden.

Die Deckenbalken haben sich vom gebrochenen Unterzug abgehoben

Gute drei Finger

Letztes Fugenwerk

Klare Sache: das Herumtänzeln auf dem Balkenwerk und gefährliche Hochschrauben der Deckenbalken mit drohender Lebensgefahr ist Männersache (Ende der TKKG-Tarzanimitation).

Spaß beiseite, es war nicht genug Platz für zwei Leute, also verfugte Nicole derweilen die restlichen Lücken im Sockelmauerwerk und das sowohl drinnen, als auch draußen. Oh, nebenbei bemerkt wurde das mächtige Rührwerk eingeweiht. Warum nur haben wir so lange mit der Anschaffung gewartet?! Dirk, gleich eins kaufen!

Die letzten Fugen zwischen Schweller und Sockel wurden verfugt

Auch Aussen wurden die letzten Sockelfugen endlich verschlossen

Die Treppe zum Dachboden

Trotz Pressluftatmer-Lehrgang (AGT-Lehrgang) der Feuerwehr gestern (meine Oberschenkel schmerzten heute morgen mächtig von der Übung auf der Endlosleiter) blieb irgendwie noch Kraft über. Ich fummelte und hebelte also an der Treppe zum Dachboden herum, bis klar wurde was dieses Wunderwerk noch am Fachwerk hielt: 2 Nägel. Jepp - nicht etwa Winkeleisen oder eingelassene Balken - nein, nur zwei 4x60 Nägel.

Die Treppe zum Dachboden sollte rausgenommen werden

Also habe ich die Treppe abgestütze, die Nägel durchtrennt und dann die Treppe langsam zu Boden gelassen. Es war Nicoles Idee die schwere Eichentreppe auf der Aluleiter ins EG zu befördern - das hat erstaunlich gut geklappt :-) .

Die Treppe zum Dachboden jetzt am Boden

Jedenfalls werden wir jetzt wohl die lange Leiter im Haus anstellen müsen um zukünftig auf den Dachboden zu gelangen *g* .

Wir werden wohl in Zukunft eine andere Leiter brauchen

  1. Kommentare
    1. Dirk · 12.02.2011 · 23:50

      'Also - herzlichen Dank für den Tipp, hab den Güde Quirl grade auch bestellt

    2. Mama 123 · 07.02.2011 · 13:54

      Jause, Vossie, da hat sich aber einiges getan bei Euch. 2 Naegel - beaengstigend!!!Das Haus sieht schon richtig gut aus ohne Container vor der Tuer!! :-) Was hast Du denn fuer einen schicken Arbeitsanzug an?? Ist das Gortex?? Sieht so aus. Hat Nicole auch so einen ??

    3. Ole · 07.02.2011 · 08:47

      Wir haben uns ja gegen einen Zwangsmischer entschieden weil die einfach zu groß sind und für uns keinen Vorteil mehr bieten (wir haben ja eine Putzmaschine). Das Handrührwerk von Güde macht einen sehr robusten Eindruck und geht mächtig zur Sache. Da die Lehmwand mit Steinen gemauert wird, muss ja nur der Mörtel trocknen und das geht an warmen, luftigen Tagen in unter einer Woche. Wir hätten keine Bedenken bei dem jetzigen Wetter zu mauern aber unsere Baustelle ist ja auch geschlossen *freu*.

    4. Dirk · 06.02.2011 · 22:20

      'Wow, Ihr macht Sachen! Mal eben ein paar Stützen einsetzen und ein bisschen die Decke anheben - das haben wir uns noch nicht getraut! Zum Rührwerk: Leider sind die ebay-Auktionen zu Zwangsmischern erfolglos an uns vorbeigegangen - wie auch die Lehmstein-Auktionen. Da hatte ich doch zu wenig Geld gesetzt

* wird nicht veröffentlicht