07

Aug

2010

Trennscheiben und Schilfrohr


07.08.2010, 23°C


Die letzten beiden Tage waren wir nicht auf der Baustelle. Am Donnerstag war mir irgendwie nicht danach und in der Nacht zu Freitag stellte sich dann auch heraus, dass der Grund dafür eine Darmverstimmung war. An einem dieser Tage hat jedenfalls die Spedition die letzten zehn Bigbags mit Lehmunterputz abgeliefert. Der Fahrer hat sich Mühe gegeben, die Säcke "sinnvoll" zu verteilen - hat dabei aber leider ein ganz anderes Ziel verfolgt als wir. Zum Glück hat er die sechs bereits freigemachten Paletten wieder mitgenommen.

Wir sind Lehmreich

Für die Kinder hieß es in der vergangenen Woche "Back to school" und für uns heute "Back to the Bau".

Kaum ist Mensch mal einen Augenblick nicht am Arbeitsplatz

Schilfrohrmatten

Nicole schnitt also draussen auf dem Hof die Schilfrohrmatten in lange Streifen (und wenn sie es nicht tat, lag Tatsu dort um die Matte warm zu halten) während ich im Inneren mit der Trennscheibe mein Unwesen trieb ;-) .

Schilfrohr in Rollen und Streifen sowie Werkzeug

Die Schilfrohrrollen werden für die senkrechten Balken verwendet

Es ist eine ziemlich langwierige und undankbare Arbeit die Schilfrohrmatten zu zerkleinern, ohne gleich alle Halme zu verlieren; doch letztendlich konnte damit dann tatsächlich noch etwas angefangen werden.

So wurden zumindest schon zwei senkrechte Balken mit Schilfrohr verkleidet und die Seiten soweit gestutzt, dass die Schalungsbretter vom Fenster daran passen (sobald wir wieder welche haben).

Die ersten Balken haben sogar schon eine Verziehrung erhalten

Die einbetonierten Stahlträger werden abgetrennt

Ich war mir noch nicht so ganz schlüssig was ich heute machen wollte. Es gibt momentan nichts an der Außenwand zu mauern bis das Bandsägeblatt angekommen ist, also wollte ich im Erdgeschoss irgendwas voranbringen. Zuerst dachte ich an das legen der Sockelmauer, also fing ich damit an die Schalung der Schornsteine zu entfernen.

Zuerst kam die Schalung ab dann die Eisenträger

Als nächstes mussten die Stahlträger am Schornsteinfundament abgetrennt werden und nach dem abtrennen habe ich die 1cm langen Stummel noch bündig abgetrennt. Das ging nicht in einem Durchgang aufgrund der Form des Winkelschleifers. Es waren also insgesamte 16 Schnitte die getätigt wurden und es mussten insgesamt vier 230mm Trennscheiben ihre Fasern lassen.

Die Trennscheiben waren alle mal gross

Das linke Schornsteinfundament steht frei

Als das untere Traggerüst entfernt war, senkten wir auch die Baustützen unter den oberen Trägern, die wir eingesetzt hatten um die Hauptlast der Schornsteine abzufangen. Bis zum Ende des Tages standen noch beide Schornsteine. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es geklappt hat den Schornsteinen ein solides Fundament zu verpassen.

Das linke Schornsteinfundament ohne Eisenträger

Das rechte Schornsteinfundament steht frei

Das rechte Schornsteinfundament ohne Eisenträger

Keanu wollte auch mal mit der Trennscheibe spielen

Morien macht sich einen bequemen Comic Nachmittag auf den frischen Leichtlehmsäcken

Erdaushub

Nachdem ich mit dem Aufräumen der Streifenfundamente fertig war, stellte ich noch einige Baustützen im Bereich des Gäste-WCs um, damit wir mit dem Erdaushub für das letzte Fundament beginnen können. Leider ist der Boden dort (mal wieder) mit Kalksteinen durchsetzt, was die Spitzhacke zwingend erforderlich macht.

Nach sieben Stunden war dann Feierabend. Dieses kleine 50cm×50cm Loch habe ich noch auf die gewünschte Tiefe gebracht nur um mich wieder in "Stimmung" zu bringen ;-) .

Der Anfang für das letzte Fundament ist gemacht

Schmetterling on the Wall

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht