24

Jul

2010

Schilfrohrmatten und Lehmputz


24.07.2010, 22°C, dunkel bewölkt aber trocken


Wir haben dieses Wochenende gelernt, dass Schilfrohrmatten nicht "mal eben so" am Fachwerkbefestigt werden. Zum einen müssen sie zurechtgeschnitten werden und zum anderen schießt unser Elektrotacker nur 60 Klammern pro Magazin - ich musste ziemlich oft nachfüllen ;-) (call me trigger-happy).

Ueberall wo der Lehm drohte abzufallen haben wir Schilfrohrmatten angetackert

Nicole hat sich jedenfalls schnell in die Stroh-Optik verliebt und entschlossen, dass ihr Zimmer später auch mit Schilfrohmatten verkleidet wird. Eigentlich könnten wir ihr Zimmer dann gleich so lassen :-D .

Die Schilfrohrmatten hinterlassen einen lustigen Anblick

Schilfrohrmatten überall

Anschließend haben wir die rechte Seite des Hauses mit Lehmunterputz verspritzt. Eigentlich wollten wir dem gesamten unteren Stockwerk eine Lage Putz verpassen - allerdings reichte die Zeit nicht ganz. Es ist unglaublich wie lange es dauert um ein paar Balken mit Schilfrohrstreifen zu versehen.

Bis zur Rückwand sind wir gekommen

Diese beiden Bilder sind übrigens einen Tag später gemacht worden, da es am Vorabend zu dunkel war um noch ohne Blitz zu fotografieren.

Nach dem Lehmspritzen bildeten sich die ersten Inseln

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht