05

Jul

2010

Wände ausloten


05.07.2010, 23°C


Da wir gestern etwas ausgespannt haben und heute mein letzter Urlaubstag ist, wollten wir den Tag mal langsam angehen. Zuerst gab es noch einiges bei der Zulassungsstelle zu erledigen und danach waren wir noch im Baumarkt Kanthölzer kaufen.

Die schiefste Wand im Haus wurde ausgelotet

Da wir am Samstag so erfolgreich Lehm an die Wände gespritzt haben, war uns plötzlich klar geworden, dass wir keinen blassen Schimmer haben wie viel Lehm an die Wand muss. Es wird also Zeit das genau heraus zu finden.

Auch der Durchgang vom Haus zur Scheune hat Schalungsbretter erhalten

Wir kauften also einige 13mm × 13mm Kanthölzer um Referenzleisten (Putzleisten) nachzubauen. Zuerst spannten wir eine Schnur, um die am stärksten ausgeprägten Stellen der Wand zu ermitteln und dann begannen wir eine Leiste nach der anderen, mit der Wasserwaage ausgelotet, auf den Holzständerbalken des Fachwerks zu befestigen.

Auch der Durchgang zur Scheune hat Schalungsbretter erhalten, die (mehr oder weniger) im Lot waren mit dem Rest. Sobald alle Leisten anständig unterfüttert wurden, können wir weiter Lehm an die Wand spritzen und dabei den Luxus genießen den Putz gerade abziehen zu können. Ohne "Leitung" geht das für uns Laien halt gar nicht.

Das Spannband unten war unser Hauptanhaltspunkt

Die Befestigungsarten waren teilweise sehr kreativ

Der Lohn für die Arbeit werden gerade Wände sein, an die wir Regale und Tische schieben können, ohne das Gefühl zu haben in Pisa zu wohnen.

Auf diese Wand können wir demnächst wieder Lehmputz spritzen

  1. Kommentare
    1. Msams · 06.07.2010 · 19:50

      Es sieht einfach super aus, Vossies!! Toll habt Ihr das gemacht!!!! Nicht traurig sein, Papu kommt bestimmt bald wieder. Schoen, dass er soviel Zeit mit Euch verbracht hat!!!!!!!! Kuesschen, Hugs and lots of love all around!!!!!!

* wird nicht veröffentlicht