30

Mai

2010

Lehmgrube und Lehmschächte


30.05.2010, 15°C, regnerisch


Was für ein miserables April-Wetter wir heute hatten. Irgendwie haben sich alle Jahreszeiten um mindestens einen Monat nach hinten verschoben. Das würde auch erklären, warum der Herbst erst so spät begann im letzten Jahr.

Das hat die Sauberkeitsschicht von gestern natürlich nicht daran gehindert trotzdem abzubinden. Ich habe heute auch gleich die Holzbefestigungen, an den Enden des Fundamentgrabens, samt Richtschnur entfernt bevor der Beton zu fest wird. Erfahrungsgemäß braucht man bei abgebundenen Beton eher einen Meißel, Fäustel und viel Zeit um dort wieder etwas zu entfernen.

Die linke Sauberkeitsschicht ist trittfest

Danach haben wir den Tag eigentlich nur noch mit Erdaushub und dem Abtransport des ausgehobenen Lehms verbracht. Der rechte Fundamentgraben ist nun ca. bis zur Hälfte auf die korrekte Höhe und hoffentlich auch die richtige Breite ausgehoben.

Der zweite Fundamentgraben hat zur Hälfte das richtige Niveau

Nach hinten hat Nicole bereits ein Schalungsstein tief ausgehoben

Nicole war ziemlich fleißig mit der Schaufel zugange und hat die andere Hälfte des Grabens, zur Hausrückwand, quasi im Alleingang, auf die Tiefe von einem Schalungsstein gebracht. Ich musste mich sputen, den Lehm schnell genug abtransportieren zu können.

Das ist auf den Bildern nicht so gut zu erkennen aber das Vorhaben ist es im 90° Winkel (Bild oben) vom langen Fundament noch eins nach rechts laufen zu lassen. Der Schornstein wäre dann von zwei Seiten angegraben. Wir werden mit diesen beiden Gräben anders vorgehen müssen, da ich sie gerne auf Ebene der Schalungssteine bereits miteinander verbinden möchte. Zeitlich werden wir die beiden daher wohl nicht trennen können, sondern sie gleich als ein Fundament behandeln (zumindest was die Sauberkeitsschicht angeht).

Auch der letzte Lehmblock der Küche ist abgetragen

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht