05

Mai

2010

Abrissvorbereitungen


05.05.2010, 9°C


Gestern ist eine wichtige Entscheidung getroffen worden - wir werden alle noch stehenden, alten Wände neu mauern. Die ist dadurch enstanden, dass die Gefache bislang alle recht einfach zu entfernen waren und die Holzkonstruktion in den Fächern in den meisten Fällen bereits morsch waren.

Also habe ich heute die Reste vom Vortag entfernt, vornehmlich Lehmsteine in das Lehmlager getragen, die alten Teppiche im Flur oben herausgerissen und Nagelschellen entfernt. So wirklich fit bin ich aktuell nicht, daher habe ich nur noch etwas Oberputz von den Wänden gehauen, bevor ich die Segel gestrichen habe.

Der Ausblick ist schonmal ganz nett

Berg und Tal des Fussbodens

Oben ist zu erkennen wie "schief" der Boden im Hausflur des OGs ist. Wir hatten lange gedacht, dass wir die obere Etage so lassen könnten wie sie ist aber nun hat sich herausgestellt, dass die Entscheidung, die gesamte Zwischendecke neu aufzubauen, wohl die beste war. Die Bodendielen waren regelrecht "weich" und bogen sich unter meinen Schuhsolen.

Auf dem ersten Bild ist, bei genauem Hinschauen, zu erkennen, dass die Dielen bereits starken Verschleiß aufweisen und sich Dellen gebildet haben.

Der Oberputz war bereits locker und fiel schnell

Unterhalb der Dachbodentreppe wurde auch der Oberputz entfernt

Außerdem muss Wolverine mal hier gewohnt haben, denn ich habe merkwürdige Kratzspuren unter dem Oberputz gefunden …

Wolverine gibt es doch

Nur damit ihr keine Albträume bekommt in den nächsten Nächten: Der Putz darunter wurde so "angeraut", damit der (neue) Oberputz besser haften konnte. Lehmputz haftet rein mechanisch, weshalb eine rauhe Oberfläche für den guten Halt sehr wichtig ist.

Offensichtlich wurden die Wände zu einem späteren Zeitpunkt verstärkt bzw. die Holzbalken sollten nicht mehr sichtbar sein (oder sie sollten durch den Lehm vor Schädlingen geschützt werden).

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht