04

Mai

2010

Fachwerk-Entkleidung


04.05.2010, 8°C, leicht bewölkt


Zu diesem Blog-Eintrag gibt es ein Video

Heute ist mein neues Spielzeug angekommen: Ein 5kg Vorschlaghammer aus dem Hause Gedore (ehemals Habero) mit Hickory-Stiel. Ob das was besonders Gutes ist? Keine Ahnung, aber nachdem ich nunmehr drei Vorschlaghammerstiele auf dem Gewissen habe, wurde es Zeit sich vom Baumarkt abzuwenden und etwas mit Namen zu besorgen.

Und was macht man so mit einem Vorschlaghammer?

Der neue Vorschlaghammer ist angekommen

Sowas zum Beispiel :-)

Die Lehmschlagreste wurden bereits sortiert und entsorgt

Aber immer schön der Reihe nach … Nicole hatte gestern Geburtstag, daher gab es wichtigeres als sich auf dem Bau auszutoben. Um so mehr Kraft war heute vorhanden, die schleunigst geerdet werden musste. Ich entschied mich also die vordere Hauswand zu entfernen, denn als Nächstes sind die Böden dran. Die will ich aber nicht entfernen, solange die Wände noch drin sind (ich habe diesen Fehler an der hinteren Hauswand gemacht) das macht das Herausreißen nämlich unnötig kompliziert.

Das gesamte obere Fachwerk ist nun entkernt

Oben sieht man das Endergebnis, unten einen Zwischenstand.

Die vordere Aussenwand des OGs fällt

Wenn man bedenkt, dass die Lehmsteine seit ca. 230 Jahren hier eingemauert waren, stand diese Mauer noch erstaunlich fest. Das kann man von dem Lehmschlag-Gefach mit Holzunterkonstruktion nicht behaupten; die fiel schnell.

So sieht eine 230 Jahre alte Lehmsteinmauer aus

Die meisten alten Lehmsteine konnten gerettet werden

Der Fortschritt liess sich nicht aufhalten

Oben ist der Ausblick aus dem Flur des OGs - wir wollen die gesamte Fläche verglasen um möglichst viel Licht hereinzulassen. Unten ist Keanus Zimmer zu sehen. Auch hier wollen wir viel Glasfläche einbringen, allerdings stören die beiden Querstreben ein wenig (entfernen steht nicht zur Diskussion).

Keanu war übrigens begeistert von dem Ausblick aus seinem Zimmer ;-)

Im nachbarzimmer ist ebenfalls das Gefach entfernt worden

Oben ist das rohe Fachwerk unten bereits das neue

Die Hausfront wird viel Glas haben und um so weniger Lehmsteine. Noch bin ich in dem naiven Glauben, dass es schneller ist ein Fenster einzusetzen, als eine Mauer mit Dämmung, Lehmputz und Wandheizung - mal sehen was ich am Ende des Jahres davon halte …

Unser Fachwerkhaus von vorne

  1. Kommentare
    1. Pumuckel · 23.06.2010 · 22:40

      Sieht schon super aus, wenn die Sonne da so 'reinflutet. Gemuetlich!

* wird nicht veröffentlicht