13

Mrz

2010

Sägewerk Eberholzen II


13.03.2010, 4°C, nieselig


Wie man sehen kann, haben wir heute weiter Bauholz zersägt. Wir haben ein gutes Stück geschafft, bevor das Sägeblatt der Kreissäge uns endgütlig den Dienst versagt hat. Als selbst kleinste Bretter dann nur noch unter Begleitung von Rauchschwaden, in lang andauernden Sägegeduldsspiele, durchtrennt werden konnten, warfen wir das Handtuch. Wir versuchten noch mit der Handkreissäge weiter zu arbeiten aber die Belastung auf die Unterarme ist nicht zu unterschätzen. Daher zerlegten wir die Kreissäge soweit, dass wir das Sägeblatt entfernen konnten und bestellten gleich ein neues.

Der Bauhholzstapel schwindet

Nicole hat nochmal richtig durchgefegt

Trotz der verkürzten Sägephase, lässt sich das Ergebnis sehen. Die Scheune sieht deutlich aufgeräumter aus und das Holzlager mit dem Schnittholz ist auch deutlich gewachsen. Ganz besonders Nicole hat in der fremden Scheune für Ordnung gesorgt.

Das Bauholzlager wächst beständig

Der Blicke aus dem OG ins Esszimmer

Als die Kinder heute einen Abstecher ins 1. OG machten, wurde mir plötzlich bewusst, dass dort keinerlei Reling am offenen Fachwerk angebracht war, was ich dann schnellstens nachholte. Jetzt kann ich die Kinder auch wieder mit ruhigem Gewissen dort herumlungern lassen.

Sicherheitsreling für das offene erste Stockwerk

Zum Schluss räumte ich noch Moriens Zimmer aus und entfernte den Teppich. Morgen wird dann der Fußboden komplett entfernt (soweit der Plan).

Moriens Zimmer ist ausgeräumt

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht