20

Nov

2009

Ziel verfehlt


20.11.2009, 18°C, trocken aber leicht windig


Was für ein merkwürdiger und dennoch schöner Tag es doch war ;-)

Das Wetter war mit ca. 18°C einfach bombastisch. Die Schalungssteine sind heute gegen Mittag angeliefert worden und als ich ankam waren die Vorbereitungen zum Beton-Anmischen schon im vollen Gange. Also begann für mich das Fundament-zusammensteck-Marathon. Eine Palette Steine habe ich heute noch verarbeitet, die anderen vier sind für die Streifenfundamente im inneren des Hauses.

Frische Schalungssteine

Hier sieht man das Team rund um den Betonmischer. Sie wogen ab, befüllten den Betonmischer und bereiteten den Beton zu. Zu späteren Stunde kümmerte Gerd sich dann um die Ausleuchtung des gesamten Innenhofs. Zum einen kam die Gasentladungslampe wieder zum Einsatz und zum anderen mussten wir lokal Leuchtstofflampen verteilen.

Die Betonmischer und vorbereiter

Kaum waren die ersten paar Meter Schalungssteine gelegt, schon begannen auch die Betonarbeiten. Zwischendurch hatte ich immer etwas Luft um die nächsten Steine zu legen. Gitti und ich schütteten den Beton, während Gerd und Nicole bereits die nächste Mischung überwachten.

Der Anfang

Der Schnitzmarathon für die letzte Ecke

Oben sieht man das zähe Vorankommen der letzten Eckverbindung. Für diese musste ich mehr Schalungssteine zurechtschneiden als für alle anderen Hausecken zusammen - wie man unten sieht, hat es dennoch geklappt.

Endlich sind alle Schalungssteine gelegt

Ein historischer Moment: die Potentialausgleichsschiene verschwindet im Beton. Jetzt gibt es kein zurück mehr. Auch das Stromkabel vom Überlandwerk ist jetzt eingegossen. Ich habe einfach das flexible Rohr eingegossen und keine weitere Isolierung drumgemacht - irgendwie habe ich das vergessen.

Die Potentialausgleichsschiene verschwindet im Beton

Eigentlich ist es zum heulen, denn es fehlten nur noch ca. 2m - aber die Turmuhr hatte schon 22h00 geschlagen und wir mussten ja noch die Werkzeuge reinigen und alles einpacken. Morgen machen Gerd und ich im Alleingang den Rest.

Fast fertig und doch das Ziel verfehlt

Links von den beiden Ständerbalken (einmal von der Scheune und direkt daneben vom Haus) befindet sich eine Aussparung in der Tür, in welcher ein halbrunder Eckstein eingelassen war. Den wollte ich dort auch möglichst wieder einlassen - allerdings fehlt uns darunter Fundament, also müssen wir uns noch etwas einfallen lassen.

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht