04

Nov

2009

Zehn Schubkarren Lehm und Steine


04.11.2009, 7°C, nieselig


Ausgehoben bis kurz vor die Tür

Das weiße Kabel am Ende des ausgehobenen Schachts ist die Stromzuleitung vom Überlandwerk Leinetal, welches ich heute gefunden habe. Glück gehabt, denn die Spitzhacke verpasste das Kabel um einen Zentimeter. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass Kabel bereits an dieser Stelle zu finden. Das dünne schwarze Kabel ist ein Antennenkabel was hier im Dorf mal privat von jemandem verlegt und eingespeist wurde - sehr merkwürdig ;-) .

10 Schubkarren Lehmboden und Bruchsteine sind es heute jedenfalls geworden und somit habe ich ca. 1m3 ausgehoben. Ein anständiger Anfang.

Das Überlandwerk-Leinetal lässt grüssen

Letzte Nacht konnte ich nicht so gut schlafen, da ein Sturm tobte und ich immer an das Haus denken musste. Man muß dazu wissen, dass das Haus in dem wir momentan wohnen im Wind anfängt zu knartschen und diese Geräusche schaffen es halt in meine Träume.

Die Querstrebe ist im Stein eingelassen

Das passiert mir heute Nacht nicht, da ich vorhin bemerkt habe, dass die Hausfront bereits keinen Druck mehr auf den Bodenschweller ausübt (und somit "schwebt") - die Ständerbalken lassen sich fast allesamt bewegen.

Die Querstrebe im oberen Bild ist übrigens in den Stein eingelassen - sehr cool.

Wenn die Ständerbalken schweben

Auf dem unteren Bild sieht man wie ca. 1m3 Lehmboden aussieht - das sind 10 gut gehäufte Schubkarren.

So sieht 1m3 Lehmboden aus

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht