27

Okt

2009

Erster Arbeitstag der neuen Brechstange


27.10.2009, 10°C, bewölkt und nebelig


Meine neue Brechstange

Auf dem Weg nach hause hielt ich noch kurz beim Baumarkt an und besorgte eine neue Brechstange. Ich habe diesmal die größte genommen, die vorrätig war. Es ist immer noch kein Prachtstück eines Werkzeuges aber sie hielt immerhin auch die letzten Balken noch aus - und die waren wirklich ziemlich gut in die Standbalken genagelt.

Solche Luftluecken sind dem U-Wert nicht foerderlich

Als der Baustrahler mich von innen durch die Hauswand anleuchtete musste ich schon etwas schmunzeln. Solche Wärmebrücken werden uns bestimmt nicht helfen die gängige Energiesparverordnung zu erfüllen :-) . Selbst wenn Nicole heute ein unglaublich gutes Angebot für Holzfaserdämmplatten eingeholt hat. Wir werden das gleich nochmal genauer studieren - der Teufel steckt bekanntlich im Detail.

Und so sah die Hausfront dann am Ende meines Arbeitstages aus. Das Fachwerk ist gut zu sehen, ebenso wie weit das Haus rechts tatsächlich abgesackt ist. Was man nicht erkennen kann, ist wie weit das Dach abgesackt ist an dieser Stelle. Exakt über diesem Teil des Hauses haben die Dachpfannen einen anderen Winkel als sonstwo. Das war uns schon vorher aufgefallen, aber erst jetzt werden die Zusammenhänge deutlich.

Entkleidetes Haus links

Entkleidetes Haus rechts

Morgen kommt der nächste 5m3 Bauschuttcontainer, dann können die Mauersteine raus.

  1. Kommentare

    Bisher keine Kommentare.
    Schreib' doch einen :-)

* wird nicht veröffentlicht